BFD schlecht?

1 Antwort

Bei mir war das so ähnlich. Ich habe mich auf ein FÖJ beworben, aber eine BFD Stelle bekommen. Bei uns waren FÖJ´ler und BFD´ler komplett gleichgestellt. Beide haben das Gleiche verdient (weils einen freiwilligen Zuschuss der Einsatzstelle gab), beide hatten den selben ,,Rang" und auch Bufdis können Verpflegung und Unterkunft bekommen. Unterschiede gab nur beim Urlaub: FÖJ 25 Urlaubstage, BFD 24 Tage. Dafür dürfen sich Bufdis die Seminare wo sie hin wollen aber selbst aussuchen. Die FÖJler nicht. Für mich hat sich das hinterher als riesen Vorteil rausgestellt. Ich würde die freie Wahl der Seminare jederzeit wieder, gegen den einen Urlaubstag eintauschen.

Das der BFD einen schlechteren Ruf hat, kann ich aus meiner Erfahrung nicht bestätigen. Beides ist ja auch mehr oder weniger das selbe. Meinen Bewerbungen hat er definitiv Wunder gewirkt. Letztes Jahr (wo ich natürlich noch kein BFD hatte), kamen bei mir haufenweise Absagen zu Bewerbungen. Dieses Jahr kamen wesentlich mehr Zusagen (zumindest für Eignungstests, Vorstellungsgesprächen etc.). Ich war selbst überrascht.

Die einzig schlechte Erfahrung die ich gemacht habe war, dass mein BFD Ausweis anscheinend nicht genügte, um eine Bahncard 25 zum vergünstigsten Preis zu beantragen. Bei FSJ/FÖJ´lern wäre das kein Problem gewesen. Aber das schien mehr ein Problem der knittrigen Frau am Schalter gewesen zu sein, denn an einer anderen Stelle ging es, oh wunder, völlig problemlos.

Wie das nun andere sehen weiß ich nicht. Aber ich kann definitiv Gutes darüber sagen. Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?