BF17 - Unbegleitetes Fahren zur Arbeit oder Schule

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo FeX

http://www.fahrlehrerverband-bw.de/05-01-FPX/2008-Texte/fpx-08-10-536-BF17.htm

Rein theoretisch ist eine solche Ausnahmegenehmigung denkbar.

Seit Einführung des BF17 scheint mir da die Vorgehensweisen der Fahrerlaubnisbehörden regional unterschiedlich zu sein, sodass es das beste ist, wenn Du einfach mal konkret unverbindlich bei der für Dich zuständigen FeB anfragst.

Tendenziell sind die Anforderungen an eine Ausnahmegenehmigung jedoch recht hoch. Reine Bequemlichkeit genügt nicht, sodass ggf. auch eine deutlich verlängerte Fahrzeit inkauf genommen werden muss. Auch wirst Du darlegen müssen, weshalb Alternativen, wie bspw. die Fahrt mit einem Roller oder eine vorübergehde Unterkunft in der Nähe des Ausbildungsplatzes, nicht in Betracht kommt.

(§11 Abs. 3 FeV)

Die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (medizinisch-psychologisches Gutachten) kann zur Klärung von Eignungszweifeln für die Zwecke nach Absatz 1 und 2 angeordnet werden,

zur Vorbereitung einer Entscheidung über die Befreiung von den Vorschriften über das Mindestalter,

Die entsprechende MPU kostet 126,14€.

Hallo,

auf solch eine Antwort habe ich gehofft. Vielen Dank dir! Auch das mit den MPU-Kosten ist sehr hilfreich, da ich bisher mit ca. 600 Euro gerechnet hatte (MPU ist soweit ich weiß ziemlich teuer). Ich werde mich dann mal bei der zuständigen Stelle melden.

Liebe Grüße FeX

@FeX95

es freut mich dir geholfen zu haben, vielen Dank für den Stern

Also ich wollte das auch haben. Aber mein Fahrlehrer meinte, dass er nur einmal davon gehört hatte! Das ist also nur bei ganz bestimmten Fällen. Und wenn dir das erlaubt wird musst du diesen idiotentest machen, der ne Menge Geld kostet. Geh am besten mal zu deiner Fahrschule und frag da nach, die müssen dann glaube ich auch den Antrag stellen.

Also soweit ich da alles von meiner Freundin mitbekommen habe (sie hat diese Genehmigung ja bekommen) macht man da nicht die gesamte MPU, sondern nur bestimmte Teile bei denen beispielsweise der Psychologe hauptsächlich Augenmerk darauf legt ob man im Stande wäre die nötige Verantwortung zu übernehmen und so weiter. Ob das so jetzt auch wirklich ist oder nicht kann ich noch nicht beurteilen.

Ich würde mich freuen wenn eventuell jemand, der diese Sondergenehmigung hat, mal schreiben würde wie das abgelaufen ist - sowohl von den Personen her, als auch kosten-technisch.

Was möchtest Du wissen?