BF 17 Führerschein Beifahrer?

7 Antworten

Allerdings ist der Beifahrersitz vorteilhaft, weil der Fahranfänger die Begleitperson dort besser wahrnimmt. 

Außerdem hat der Begleiter vorne im Auto eine bessere Übersicht über den Verkehr und kann den Fahranfänger besser unterstützen.

Damit nicht zwei Fahranfänger da vorne absoluten Blödsinn treiben und sich damit hoch puschen sollte der Begleiter vorne sitzen und nicht der Freund oder die Freundin und mit den nicht vorhanden Fahrkünsten anzugeben  . 

Eine Schulung für Begleiter ist nicht vorgeschrieben. 

Es ist jedoch empfehlenswert, dass Begleiter und Fahranfänger sich gemeinsam vorbereiten. Viele Fahrschulen bieten freiwillige Einführungen an, bei denen alles Wissenswerte vermittelt wird – Tipps für die Praxis des Begleiteten Fahrens inklusive. 

https://www.bf17.de/so-funktioniert-bf17/faq-begleitpersonen.html

Damit nicht zwei Fahranfänger da vorne absoluten Blödsinn treiben und sich damit hoch puschen sollte der Begleiter vorne sitzen und nicht der Freund oder die Freundin und mit den nicht vorhanden Fahrkünsten anzugeben  . 

Aha... Interessante These.... Die Mutter auf der Rückbank kann die Leute auf der Vorderbank nicht im Zaum halten? Bezweifele ich stark.

Dazu kommt, dass es hier vermutlich um jemanden geht, der einfach nicht als Mitfahrer eingetragen wurde-bei mir war auch nur ein Elternteil eingetragen, da jede weitere Geld kostet. 

Ich habe hier allmählich in diesem Forum das Gefühl, dass jeder Fahranfänger für völlig bescheuert hält-das völlige Gegenteil von meinen Erfahrungen und Beobachtungen.

Gefährlich wird Fahrerfahrung. Denn dann kommst du in den Status "Ich kann doch alles". Hier sind die Leute mit Handys unterwegs (noch nie bei einem Fahranfänger gesehen), hier sind die Leute unterwegs, die meinen, es wäre völlig ausreichend, eine Hand irgendwo völlig abwegig auf dem Lenkrad abzulegen, die andere wird dafür missbraucht, um (am besten den Automatik-) Schalthebel zu bewachen, nicht, dass der noch abfällt.

Was die Fahrsicherheit angeht, so ist es völlig durchmischt. Ich kenne Fahranfänger, die haben ihr Auto völlig perfekt im Griff, auch in Extremsituationen und dann kenne ich Erwachsene, die scheitern an einer einfachen Vollbremsung. 

Von daher sehe ich nicht das Problem, dass hier alle mit Fahranfängern haben.

ich würde klar unterscheiden zwischen "Sicheren" und "unsicheren" Autofahrern.

Wer Fahranfänger und Fahrerfahrene auf eine andere Ebene setzt, den kann ich beim besten willen nicht mehr wirklich Ernst nehmen. Zu oft habe ich gesehen, wie Erwachsene bei einem SHT an einfachsten Übungen scheitern (Heckausbruch mit ESP zum Beispiel, oder Vollbremsung), wo Fahranfänger (ohne Elektronische Unterstützung) ohne Probleme durchkommen.

LG

Nein, er muss nicht zwingend auf dem Beifahrersitz sitzen.

Auch wenn es zu empfehlen wäre.

Die Frage ist, warum die Begleitperson dort sitzen sollte. Ich sehe keinen großen Unterschied im vorderen bzw. hinteren Platz....

@roboboy

nein, das ist nicht die Frage und das steht auch nicht zur Debatte.

Warum das logisch ist, muss man wohl niemandem erklären.

@derhelferer

Du hast es zur Debatte gestellt, durch deine Aussage.

Doch, mir musst du es erklären. Da der Beifahrer KEIN Fahrlehrer ist, hat er nicht das Recht, in das Geschehen einzugreifen-ganz simpel, er darf nichts machen. Gar nichts. Von daher ist es völlig egal, wer auf dem Sitz sitzt...

1. muss ich überhaupt nichts. 2. die Begleitperson ist kein Fahrlehrer, sondern soll beraten/Tipps geben usw. Das geht vom Beifahrersitz aus besser, weil man den besseren Überblick hat. 3. Trotzdem darf er auch hinten sitzen, wie ich bereits geschrieben habe.

@derhelferer

Klar, müssen tust du nichts.

Die Beratung vom Beifahrersitz aus kann jeder-und Beratung ist eigentlich das falsche Wort. Unterstützung, und um die bin ich immer noch froh, jeder ist denke ich darüber froh. Denn jeder kann mal was versehen, zum Beispiel auf der Dreispurigen Autobahn wenn zwei gleichzeitig auf die Mittelspur wollen. 

Die Beratung Erwachsener ist nicht wirklich ernstzunehmen-man solle nur mal auf die Straße gehen und schauen, wie der durchschnittliche Fahrer in seinem Auto hängt. 

Da wundert es mich nicht mehr, dass Schleudertraumata wohl eine der häufigsten Flogen von Unfallursachen sind. Oder die Begleitung, die mit losem Schuhwerk Auto fährt.

Meine Erfahrung ist definitiv: Je länger man Auto fährt, desto weniger Ernst nimmt man das. Wie sollen Anfänger solche Menschen noch ernst nehmen?

Im Kofferraum wäre schlecht. Von dort aus kann man nicht beraten. Ansonsten ist es egal.

Wo die Begleitperson sitzt ist völlig egal. Denn die Begleitperson darf ja nicht in das Fahren eingreifen, sofern ist es egal, wo die Person sitzt, sie muss sich nur im Auto befinden.

Hätte man nach 2 Minuten Google auch herausgefunden.....

LG

Der Beifahrer muss mindestens 34 sein, 5 Jahre einen Führerschein besitzen und darf nur einen Punkt in Flensburg haben 😀

Was falsch ist.

Mindestens 30 und seit 5 Jahren durchgängig den Führerschein besitzen.

Außerdem: danach wurde nicht gefragt.

und darf nur einen Punkt in Flensburg haben

Auch das ist falsch, da dies nur die Voraussetzung ist um als Begleitperson eingetragen zu werden.

Nach der Eintragung als  Begleitperson, worum es sich hier in der Frage dreht, darf die Begleitperson auch mehr als einen Punkt haben.

Was möchtest Du wissen?