bezahlt das Amt den Führerschein?

5 Antworten

Bezahlen wird es das Amt bestimmt nicht. Der Führerschein ist 1.) immer als Darlehen und 2.) eine Kann-Leistung. Heißt je nach Kassenlage, Laune des entscheiders oder was auch immer zu einer Entscheidung führt, kann positiv oder negativ entschieden werden. Ergo: Wenn überhaupt, dann wird es ein Darlehen werden.

Das ist nicht korrekt! 

Dann hat sich die Arbeitsagentur hier nicht korrekt verhalten. Ich habe längere Zeit in dem Bereich gearbeitet und da war es immer so. Darf ich dann mal fragen, was GENAU nicht korrekt ist?

@derbas

Nummer 1. Ich arbeite selbst in einer Fahrschule und wir haben immer Schüler vom Amt da ... und zu 90% sind es welche die es ohne Darlehen kommen .. sondern nur eine geringe Eigenbeteiligung haben. 

Ah okay. Ich hab selbst als Leiter einer Arbeitsvermittlung gearbeitet und andere Erfahrungen gemacht. Aber wahrscheinlich ist das dann eben auch von Behörde zu Behörde unterschiedlich :-)

@derbas

Das mag sein.. aber bei uns im Umkreis höre ich das viel .. so Region Hannover / Braunschweig. 

Oft wird der FS vom Amt übernommen, wenn ein konkretes Jobangebot vorliegt - also probier das ruhig. Bei uns im LK ist es mittlerweile so, das ein Eingenteil in Höhe vom 10 - 30% übernommen werden muss. Einen Anspruch auf die Übernahme das Kosten hast Du allerdings nicht, und so kann es bei einem Darlehen bleiben ... 

Dann hast du aber großes Glück 😊

@derbas

Bei uns nicht.. ich arbeite selbst in einer Fahrschule und ich hab immer einige Schüler da die den FS vom Amt bezahlt bekommen.. manche zahlen nichts dazu, manche 50,- .. manche bis zu 30% .. je nach Bearbeitet, Situation und Vermittelbarkeit.

Das Amt muss gar nichtzs bezahlen . es kann als freei Leistung ggfls. auch einen Führerschein bezahlen, dazu muss erstens mal Geld da sein (im Haushaltstitel) und Ermessen ausgeübt werden ... das Amt lässt sich aber   keine Anweisungen von Arbeitgebern erteilen, da kann er soviekl schreiben wie er will  ... 

die darlehensweise Gewährung wäre doch auch gut, schließlich hast Du auch etwas davon ....

hast Du einen Bildungsgutschein?.. den bekommst wenn Du eine 3 jährige Lehre abgeschlossen hast oder mindestens schon 3 Jahre in einem Beruf bearbeitest hast..

darüber könnte ein Führerschein bezahlt werden, kommt aber darauf an in wieweit der für Deine zukünftige Festanstellung nötig ist ... mußt Du den größten  Teil der Arbeitszeit hintern Steuer sitzen?.. bist Du anschl. voraussichtlich vor Arbeitslosigkeit sicherer, findest fast jederzeit damit einen job  &&&& bespreche doch mal alles genaustens mit Deinem Vermittler

viel Glück

Hallo nein habe ich leider nicht es ist eine Ausbildung die ich jetzt anfange und dafür brauche ich einen Führerschein um das ich pünktlich ankomme hin und wieder müsste ich auf Fahrdienst machen aber er meinte es kommt selten vor

@Laura1601

oh das ist nicht so dolle..aber schau bitte mal hier :://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=146684&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive

evtl. findest Du dort einen brauchbaren Rat... ansonsten schreibe  Dir alle möglichen öffentlichen Verkehrsanbindungen raus, damit nachvollziehbar ist .. Du kannst wegen der Unzumutbarkeit der Fahrverbindungen oder auch nicht vorhandenen evtl. in eine Ermessensentscheidung fallen.. mit eine wenigstens Teil- Bezuschussung, weil Du sonst leider gar nicht zu einer Erstausbildung kommen kannst ..

m.lieben Gruß ;)himako 

Förderung des Führerscheins ist eine Kann - Leistung, worauf Du keinen Rechtsanspruch hast. Auch nicht wenn Du eine Einstellungszusage vorlegst.

Wenn Dein zuständiger Ansprechpartner bei Amt Dir eine Förderung als Darlehen angeboten hat, wird es auch dabei bleiben.

Was möchtest Du wissen?