bezahlt Arbeitgeber bei Montage Unterkundt und Versorgung?

5 Antworten

Dafür gibt es Auslöse. Offiziell heist es VerpflegungsmehrAUFWAND:

es gibt da PDF Dateien zu, was es STEUERFREI pro Tag gibt. Wenn die Firma die Übernachtung bezahlt ist das in Ordnung. Aber die Firma sollte dir pro Tag die Auslösung bezahlen. Das sind z.B. in Italien 34 Euro netto pro Tag. In Städten wie Rom oder MAiland gibt es sogar 52 Euro, bzw 39 Euro pro Tag, weil dort das Leben teurer ist.

Sollte die Firma dir es nicht bezahlen, kannst du es auf jeden Fall mit dem Steuerausgleich geltent machen und dir werden diese steuerfreien Auslösungsansprüche von deinem Bruttolohn verrechnet.

Eine seriöse Firma zahlt allerdings diese Beträge, weil sie es auch bei der Steuer geltend machen

biztravel.fvw.de/index.cfm?event=cmp.downloadcenter.getfile&cmp.downloadcenter.file.id=22503

Lass dir hier nichts von Leuten schlecht reden, die keine Ahnung haben. Ich bin seit 25 Jahren auf Montage. Und wenn ich z.B. einen Monat in Italien bin, dann sind das netto über 1000 Euro extra. Damit kommt man in der Regel aus und braucht nichts von seinem Lohn anrühren.

In skandinavischen Ländern, z.B. Norwegen. gint es sogar 64 Euro netto pro Tag.

Die Unterkunft wird normalerweise von dem Chef im voraus schon bezahlt. Für deine Verpflegung bekommst du nachher im Lohn Geld dafür.

Als Möbelpacker ist man nur ein Kostenfaktor.

Da darf man sich drauf einstellen irgendwo in enier Absteige zu übernachten und gerne werden solche Kosetn auch noch vom Lohn abgezogen.

Wer aufmuckt wird entlassen.

Die Unterkunft wird er Dir eventuell bezahlen. Fürs Essen bekommst Du eventuell nur einen Zuschuss, denn das müsstest Du Dir ja auch daheim alleine kaufen.

Unterkunft ja , Essen nein , das müsstest du zu Hause ja auch selber zahlen . 

Da bist du aber ganz schön im Irtum. Meinst du, Leute würden im Ausland arbeiten, weit entfernt von ihren Familien, und dann von ihrem Lohn das Essen bezahlen?

@janfred1401

Wie soll das denn sonst gehen ? War auch über 10 Jahre auf Montage - O.K. nur in Deutschland - aber so war das bei uns . Bekamen hinterher mit dem Lohn zwar etwas zurück , aber das meiste mussten wir selber zahlen . 

@pegro2

Ich bin seit 20 Jahren nur noch im Ausland, aber vorher einige Jahre auch in Deutschland. Wenn in Deutschland jemand von Montag bis Freitag auf Montage fährt, bekommt er am An - und Abreisetag, also Montags und Freitags 15,35 Euro netto. Und die Tage dazwischen 24 Euro netto pro Tag. Leider wurden diese Beträge seit 20 Jahren nicht mehr erhöht, was der Hauptgrund ist, warum ich nicht mehr in Deutschland auf Montage fahre. Wenn ich hier so lese was die Leute von sich geben, haben die Monteure auch nicht mehr zu bekommen, da sie sich von ihren Arbeitgebern ausnutzen lassen. Da werden besonders in ostdeutschen Firmen 6 Monteure in ein Jugendherbgszimmer untergebracht. In unsere Firma gibt es grundsätzlich nur Einzelzimmer im mittleren Standard. Und die Firma hat dafür keine Unkosten, da sie es auch steuerlich geltend machen.

Wir haben auch Kollegen, die sind seit Jahren nur in Belgien und Holland. Die bekommen doppelt so viel Auslöse wie in Deutschland, und sind auch Freitagsnachmittags zu Hause. Da auf Montage viele Überstunden gemacht werden, hat man dann schnell 5000 Euro netto. Wohlgemerkt darf man die Auslöung nicht als Lohn rechnen. Aber vom eigentlichen Lohn etwas anrühren tun nur die, die jeden Abend "um die Häuser ziehen".

Was möchtest Du wissen?