Bewerbungsfotos - Steuer absetzen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das geht im Rahmen der Werbungskosten. Du kannst aber nur Steuern sparen, die du vorher auch bezahlt hast, d.h. wenn dir tatsächlich Lohnsteuer einbehalten wird. Du hast übrigens einen Pauschalbetrag von 920 EUR, der muss überschritten werden, dass es sich auswirkt.

Der Abzug erfolgt im Rahmen der Steuererklärung oder auch durch Eintragung eines Freibetrags auf der Lohnsteuerkarte.

Wie meinst du das mit dem Pauschalbetrag von 920 Euro? gilt das auch, wenn ich zb. mir einen Laptop im Internet bestelle oder nen Fernseher im media markt zum bbeispiel kaufe, oder geht es nur um Bewerbungskosten und Kosten für Arbeitskleidung?

@xxLiLKira

Werbungskosten sind die Kosten, die man aufwenden muss, um zu arbeiten (Fahrtkosten, Arbeitsmittel, Arbeitskleidung und auch Bewerbungskosten).

@xxLiLKira

Laptop geht (muss aber abgeschrieben, d.h. auf mehrere Jahre verteilt werden, wenn er mehr als 410 EUR kostet)

Fernseher geht nicht, da du diesen auch privat nutzen kannst

Arbeitskleidung geht nur in bestimmten Fällen

Pauschalbetrage bedeutet "Ansatz ohne Nachweis"

@Joseph3

laptop geht nur wenn du nachweisen kannst das du den überwiegend ausschließlich beruflich nutzt.

Die Fahrt(en) zum Fotografen kommen auch noch dazu.

Man kann Bewerbungskosten beim Finanzamt ansetzen.

Aber auch das Arbeitsam beteiligt sich an den Kosten - zumindest wenn es sich um eine Ausbildungsstelle oder ähnliches handelt, so daß Du dort unkomplizierter zumindest einen Teil der Kosten erstattet bekommst.

http://www.meinestadt.de/deutschland/stellengesuche/info/bewerbungskosten

Viel Erfolg

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Die Steuern werden nicht gesenkt, aber Du kannst, sofern Du eine Einkommenssteuererklärung machst (Du müsstest also schon was verdienen) Deine gesamten Bewerbungskosten steuerlich absetzen, d.h. Du bekommst einen Teil ersetzt. Zu den Bewerbungskosten zählen die Fotos, Portokosten (Quittung von der Post beim nächsten Briefmarkenkauf mitnehmen), eventuelle Fahrtkosten für ein Vorstellungsgespräch...

nee bin zurzeit noch schülerin, deswegen brauche ich ja die bilder um mich zu bewerben ^^ also geht das nicht`? schade..

Die Kosten für Bewerbung müssen in dem Jahr als Werbungskosten geltend gemacht werden, in dem sie bezahlt werden. Du musst daher in dem Jahr eine Steuererklärung abgeben, in dem diese Kosten angefallen sind. Dazu gehören auch die Kosten für Bewerbungsmappen und das Porto für das Wegschicken der Bewerbungen. Diese Kosten trägst Du in der "Anlage N" auf der 2. Seite ein. Auf der ersten Seite kannst Du keine Eintragungen machen, wenn Du nicht auf Lohnsteuerkarte gearbeitet hast. Diese Kosten führen zu negativen Einkünften aus Nichtselbständiger Arbeit und auch insgesamt zu einem negativen Gesamtbetrag der Einkünfte. Über diesen Betrag bommst Du vom Finanzamt einen Bescheid über den Vortragsfähigen Verlust. Das kannst Du jedes Jahr wiederholen, und der Vortragsfähige Verlust wird entsprechend höher. Im ersten Jahr, in dem Du Gehalt beziehst, kannst Du diesen Betrag verwenden, um deine Steuerschuld zu vermindern.

Auf jeden Fall im Rahmen der Werbungskosten. Wir haben seit wenigen Wochen ein neues Steuergesetz. Danach können auch jetzige Steuerrückzahlungen in der Zukunft verrechnet werden. Dieses neue Gesetz wird hoffentlich bald mal vernünftig in der Presse erklärt.

Das ist kein neues Gesetz. Vorweggenommenen Betriebsausgaben oder Werbungskosten konnten schon immer geltend gemacht werden, und dadurch konnte sich ein Verlust ergeben, der in einem besonderen Bescheid vom Finanzamt festgestellt wird. Du meinst wohl die beiden Entscheidungen des Bundesfinanzhofs, nach denen auch Ausbildungskosten wie z. B. ein Erststudium als Werbungskosten geltend gemacht werden können.

@Helmuthk

Hallo Helmuthk, genau das meinte ich.

Was möchtest Du wissen?