Bewerbung: kann man beim Familienstand nur ledig oder verheiratet schreiben oder geht auch etwas anderes?

5 Antworten

Du bist ledig, also ist die Angabe ledig korrekt.
Verlobt ist irrelevant, kannst Du aber reinschreiben es ist nicht verkehrt.

Desweiteren kannst Du geschieden angeben, falls es steuerlich oder religiös von Relevanz ist.

Die eingetragen Lebensgemeinschaft gibt es nur für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften.

Verlobungen wurden auch früher nicht 'standesamtlich beglaubigt'. Solange du nicht verheiratet bist, bist du ledig.

Du musst deinen Familienstand auch gar nicht angeben in einem Lebenslauf oder ähnlichem.

Ein Formular vom Amt oder so wäre natürlich etwas anderes.

Achso, ich dachte das muss man angeben wegen Steuerklasse und so :D

@mari2313

Aber doch nicht bei der Bewerbung!

Wenn du den Job bekommen hast, wird dich die Personalverrechnung so etwas fragen.

@mari2313

Erst bei Einstellung. Und dann nur ledig oder verheiratet, wenn keine Kinder da sind.

@mari2313

Was hat eine Bewerbung mit deiner Steuerklasse zu tun!?

@Katzenreiniger3

Hey, ich bin jung und dumm, habt doch Verständnis für die Unerfahrenheit anderer Leute und fragt nicht solche fiesen rhetorischen Fragen :( ich fühl mich gerade echt, als sei ich doof

@mari2313

Das liegt aber auch daran, dass du in jeder, vollkommen wertfreien Erklärung einen persönlichen Angriff auf dich wahr nimmst.

@MaryLynn87

Und was kann ich dagegen tun? Ich bin halt leider nah am Wasser gebaut :(

@mari2313

Und ich meinte gar nicht dich, sondern @Katzenreiniger3

@mari2313

Zuerst musst du aufhören, dich immer als Opfer zu sehen und in jeden Satz eine schlechte Meinung hinein zu interpretieren.

Laut vorlesen hilft auch manchmal. Da kann man nämlich die Betonungen verändern und oft klingen die Sachen dann gar nicht so "schlimm" wie auf den ersten Blick vermutet.

Und dann gibt es noch die verschieden "Kopfstimmen" die etwas vorlesen (oder schreiben können). Ich hab da ein ganzes Repertoire. Wenn ich zb etwas sarkastisches Schreibe, dann liest der Kasperl es in meinem Kopf. Wenn ich gemein sein möchte, dann klingt es wie meine Oma früher. Wenn ich fürsorglich sein möchte dann wie Dr. Quinn.

@MaryLynn87

Liegt wohl daran, dass ich bisher auch immer "Opfer" war. Bei Eltern, Lehrern, anderen Mitmenschen. Ich werde immer für dumm gehalten, selbst von der eigenen Familie. Manche Leute sind halt so negativ geprägt. Aber ist ja egal, ich weiß jetzt, was zu tun ist zwecks Bewerbung, das ist die Hauptsache

Es geht ja nur um solche Dinge wie Steuerklasse, evtl. Zuschüsse etc. Deshalb ledig.

Was hat der Familienstand überhaupt in einer Bewerbung verloren!?

In dem Fall kannst du natürlich "verlobt" angeben wenn du willst, ich würde es aber bei ledig belassen wenn es sein muss bzw. es idealerweise überhaupt nicht erwähnen.

Achso, ich dachte das muss man angeben wegen Steuerklasse und so :D

Was möchtest Du wissen?