Bewerbung 1. Wohnung

3 Antworten

ich war vor Monaten auf Wohnungssuche. du besuchst ne Wohnung mit nem Immobilienmakler, vereinbarst nen Termin, kuck zb bei wohnungsscout. de, dann bringen die oft schon das musterformular für die selbstauskunft mit und geben dir das dann, das du ausfüllen musst. du musst da natürlich noch ne Kopie als Arbeitsnachweis nachreichen, also deine letzten 3 Gehaltsbescheinigungen zb, deine Sozialversicherung. Personalausweis in Kopie versteht sich von selbst.

Also läuft das so ab: Termin vereinbaren, Wohnung besichtigen, Formular ausfüllen und alle Unterlagen erst später einreichen? Hab halt mal gehört, dass es besser ist, wenn man alles direkt dabei hat..

Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Wohnung. Hab viel gegoogelt und herausgefunden, dass man ähnlich wie bei einem Bewerbungsgespräch eine Bewerbungsmappe mitbringen sollte. Was soll da alles rein?

  • Einkommensnachweise

  • Bescheinigung vom letzten Vermieter das man keine Schulden hat

  • kostenlose Selbstauskunft oder die Kostenpflichtige

Das ist alles ein kann und u bist dazu nicht verpflichtet, aber wenn der Vermieter das will und Du dem nicht nachkommst, gibt er Dir garantiert nicht die Wohnung.

meine Eltern wollen leider nicht für mich bürgen. Wäre die Gehaltsabrechnung oder der Steuerbescheid meiner Eltern eine Alternative, als Beleg, dass sie mir im Notfall helfen könnten?

Bringt überhaupt nichts, da Deine Eltern nicht bürgen wollen.

und woran erkennt man Sozialwohnungen, wo findet man die?

In der Regel schreibt das der Vermieter in die Anzeige.

Einen WBS gibt es beim Wohnungsamt und soweit ich weiß, kann man sich dort auch auf eine Liste setzen lassen.

Mach dich mal nicht kirre. Wo suchst du überhaupt eine Wohnung? Wenn das nicht gerade München oder Hamburg ist, wäre so eine Vorbereitung absolut übertrieben. Und selbst da braucht es keine Bewerbungsmappe.

Wenn ein WBS erforderlich ist, dann steht das in der Anzeige.

Zur Schufa: Die kostenlose SELBSTauskunft darfst du nicht weitergeben. Insbesondere nicht schriftlich!

Zur Bürgschaft: Nein, das bringt nichts mit den Gehaltsabrechnungen. Denn selbst wenn deine Eltern Millionäre sind haften sie nicht für deine Schulden. Wenn das zum Gespräch kommt: Biete an die Kaution bei Vertragsunterzeichnung zu bezahlen. Du musst die dann noch nicht zahlen und der VM darf das nicht verlangen. Wenn du das von dir aus anbietest, hinterlässt es aber den Eindruck dass es für dich kein Problem ist das Geld aufzubringen. Ich kenne deine berufliche Situation nicht, eventuell bekommst du auch eine Bürgschaft deiner Hausbank!

Ich bin Schülerin, werde Schüler-Bafög und Kindergeld bekommen und habe einen Nebenjob. So hat mans eh schon schwer was zu finden. Aber dann auch noch ohne Bürgschaft? Dann will ichs halt durch gute Vorbereitung und vollständige Unterlagen wettmachen. :/ Das mit der Kaution werde ich auf jeden Fall anbieten. Ist ne kleine Großstadt in Westdeutschland, nicht soo hart umkänpft jetzt.

Warum darf man denn die Auskunft nicht weitergeben? Hab ich ja noch gar nicht gehört... Wenn der Vermieter eine will, wovon ich ausgehe, muss ich dann allen Ernstes die für 20€ oder was auch immer holen? ._.

Arbeitsnachweis vom Elternteil für Wohnung verpflichtend (Auszubildung ohne Vergütung)?

Hey, ich brauchte dringend eure Hilfe...

Folgende Situation: Ich bin 20 Jahre alt und trete ab August meine Ausbildung zum Erzieher an. Ich muss für diese Ausbildungsstelle (welche im übrigen unvergütet ist) in eine 125 km entfernte Stadt ziehen. Pendeln ist demnach nicht mehr möglich, zumal die Schule bis 16 Uhr dauert. Ich habe eine Wohnung gefunden, die Lage ist optimal (nur 3 km von der Schule entfernt) und mit dem Vermieter verstehe ich mich großartig. Sämtliche Unterlagen liegen vor: Meine Mum bürgt (für den Fall), mein BAföG Nachweis liegt vor, Perso Nr. etc.

Bis auf eine wichtige Sache: Der Arbeitsnachweis von meinem Dad fehlt noch und leider weigert er sich ihn mir auszuhändigen.

Nun zum Problem: Ohne den Arbeitsnachweis meines Dads wird der Vermieter den Mietvertrag wahrscheinlich nicht unterschreiben.

Was mich zu meiner Frage führt.... ist ein solcher Arbeitsnachweis für die Eltern im Falle einer Wohnung/Ausbildung verpflichtend?

Als Nebenimformation: Meine Eltern sind seit zehn Jahren geschieden, mein Vater zahlt 360€ Unterhalt mntl. Einer der “Gründe”, warum er den Arbeitsnachweis nicht vorlegen möchte. Meine Mum und mein Dad einigen sich nie über auch nur eine Sache, womit sie beide (meiner Meinung nach) diesbezüglich unser Kindeswohl gefährden. Ich mache mir immer mehr und mehr Sorgen, da meine Schwester noch dieses Jahr in dieselbe Situation geraten wird und mein Bruder im Laufe der nächsten Jahre auch.

Danke!!!

Lg Alec

...zur Frage

Wie kann ich eine "selbstschuldnerische Bürgschaft" bekommen?

Ich suche mit 2 Freunden eine Wohnung für eine WG und wir haben nun endlich eine gefunden, doch nun scheitert unser Vorhaben anscheinend daran, dass meine Eltern nicht bereit sind, die "selbstschuldnerische Bürgschaft" zu unterschreiben.

Sie sehen das Problem darin, dass in der Bürgschaft kein max. Betrag festgelegt ist, für den sie maximal bürgen müssen, sodass sie anscheinend befürchten, dass sie viel Geld verlieren könnten.

Der Vermieter fordert auf jeden Fall auch eine Kaution, die Mietsicherheit übersteigt mit dieser zusätzlichen Bürgschaft also definitiv den gesetzlichen Rahmen von 3 Netto-Monatsmieten, aber ich habe diese Bürgschaft dann wohl anscheinend "freiwillig" zu erbringen, da der Vermieter ansonsten einfach die Wohnung nicht an uns vermieten wird, wodurch der gesetzliche Höchstbetrag ebenfalls umgangen wird.

Deshalb habe ich nun zwei Fragen:

1.) Ist es unüblich, dass eine solche Bürgschaft ohne max. Höchstbetrag (von Studenten) gefordert wird. Ich sehe wohl die Zweifel meiner Eltern, dass diese Bürgschaft so vermieterfreundlich wie überhaupt nur möglich ausgelegt ist. Aber ich sehe auch das Problem, dass ich, falls eben solch umfangreiche Bürgschaften Gang und Gebe sein sollten, ich keine Wohnung finden kann, weil sich meine Eltern niemals bereit erklären werden, eine solche Bürgschaft zu unterschreiben.

2.) Gibt es eine Möglichkeit, einen anderen Bürger für mich zu finden? Ich habe z.B. von Bankbürgschaften gelesen, aber diese scheinen sich ja lediglich auf die Kaution zu beziehen, was in meinem Fall ja nicht das Problem ist, sondern eben die Bürgschaft für den gesamten Vertrag, wobei ich nicht davon ausgehe, dass diese Bürgschaft jemals in Anspruch genommen werden muss, da ich meine Miete definitiv bezahlen kann. Es wäre ja nur für den theoretischen Fall, dass wirklich etwas gravierendes in der Wohnung kaputt geht. Gibt es also irgendwelche Angebote auf dem Markt, die für mich eine solche Bürgschaften übernehmen würden oder verstehe ich vllt eine Bankbürgschaft falsch, sodass auch so etwas für mich in Frage kommen würde?

Wo sonst könnte ich noch Hilfe bekommen, um mein Problem zu lösen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?