Betteln in der Schweiz verboten?

5 Antworten

Da die Schweiz ein sehr föderalistisches Land ist, haben jeder Kanton und teilweise auch die einzelnen Städte und Gemeinden eigene Regelungen, welche von einem rigorosen Bettelverbot bis zur Duldung des Bettelns reichen.

Mir scheint, es gibt je länger je mehr derartige Organisationen, hauptsächlich aus SO-Europa, welche sich durch eigentliche Betteltouren in unserem Lande bemerkbar machen. Häufig gehts nach folgender Masche ab: Eine Frau, häufig noch mit Kind, will einem eine Rose "schenken". Ergreift man das "Geschenk", werden einem postwendend die haarsträubendsten Geschichten aufgetischt und es wird kräftig auf die Tränendrüse gedrückt, damit man sie ja grosszügig mit einem Obolus unterstützen möge. Kürzlich versuchte eine junge Frau - mit gespielter weinerlicher Stimme - eine volle Viertelstunde lang, mir durch solch eine Geschichte Geld abzuknöpfen. Auf anderweitige Vorschläge meinerseits ging sie überhaupt nicht ein, was mir mehr als deutlich zeigte, dass es hier ausschliesslich darum ging, Bares zu erbetteln. Völlig entnervt zog sie schliesslich von dannen, wohl in der Absicht, ein anderes Opfer zu finden und es entsprechend gefügig zu machen ...

Resümee: Auf gar keinen Fall sollte man solchen Bettlern Bares geben, weil solches Gebaren ansonsten immer mehr überhandnehmen würde.

Fakt ist: Betteln ist schlecht. Das srört erstens das Stadtbild und zweitens ist dies oft organisiert von Banden. Deswegen mal unbedingt ne Mail an die Verwaltung des Ortes/Stadtes.

Es kommt, wie so vieles hier, auf den Kanton und die Gemeinde an, ob das geduldet wird oder nicht. 

Meist ist es so, dass nicht einfach nur gebettelt werden darf, sie müssen "eine Darbietung" geben. Und so werden die Kinder, Frauen und Männer von Banden am Morgen mit einer Handharmonika in eine Ecke gesetzt, wo sie die immer gleichen drei Töne spielen und dann am Abend wieder abgeholt. Oftmals darf man auch nur eine gewisse Zeit an einem Ort verbringen und muss sich an einen anderen Ort begeben.

Aber diese verbrecherischen Organisationen gehen noch viel weiter: Wo Betteln erlaubt ist, da werden "Mütter" mit eine Kind hingesetzt: Es wurde nachgewiesen, dass diese Kinder mit Schlafmitteln oder Drogen behandelt werden, damit sie ruhig sind und schön im Arm vor sich hin dösen.

Solchen Bettlerorganisationen darf man auf keinen Fall etwas geben. Und Du kannst natürlich jederzeit auf der Verwaltung nachfragen, ob und wie das gestattet ist.

Solche leute gehören nicht in die Schweiz. In berlin nerven die schon aber schweiz ist ein schönes Land.

wo licht ist, ist auch schatten. wo touristen sind, sind bettler und andere randgruppen der gesellschaft. gibt auch in der schweiz genug ecken, an denen man auch tagsüber nicht sicher ist.

Gib denen ja nichts, in Züri ist es voll davon, die Leiden nicht wirklich.. die Leben hier sogar sehr gut, manche die vom Sozialamt leben, können sich viel mehr leisten als normalsterbliche. CH Bürokratie, tz tz

Natürlich gebe ich ihnen nichts. Aber jch spreche nicht von den gewöhnlichen "hast du mir 5.- für das Busbillet"-Leuten sondern solche die kein Wort deutsch können und offensichtlich aus Organisation kommen. Oft sind es auch noch Kinder. Das sollte meiner Meinung nach Verbot sein! Da diese Leute das schlechte Gewissen von Menschen ausnützen und Leute beklauen.

Die machen es nicht nur hier in der CH so, in Italien sind sie auch sehr bekannt dafür und benutzen Kinder dafür um an Geld ranzukommen. Die Polizei dort vertreibt die so gut es geht, ich nehme mal an, dass sie hier dasselbe tun würden.. auch wenn die CH Polizei eher diese Mentalität hat: wänn nüt passiert, dänn chömmer au nüt mache..

@7vitamine

die meisten von denen sind nicht legal da. wenn sie abgeschoben werden, kommen sie halt nach ein paar tagen wieder.

Was möchtest Du wissen?