Betrug über Amazon Marketplace

5 Antworten

Also wenn ich bei Amazon einkaufe, dann kaufe ich direkt über die Amazon Website und die Zahlung wird ebenfalls automatisch über Amazon abgewickelt. Hatte bisher noch nie Probleme damit - allerdings bucht bei mir Amazon von meinem Konto ab, so dass ich noch nie eine Zahlungsanweisung bekommen habe. Hatte auch noch nie einen Händler direkt kontaktiert. Wie bei anderen Plattformen auch, gibt es für Händler im Amazon Marketplace eine Beurteilung, die man sich ansehen sollte. Ob sich ein Händler wegen eines Fernsehers für 1000 Euro outet? Wenn er allerdings einige davon als Fake verkauft hat, dann schon eher. Anzeige hast du ja schon erstattet. Ansonsten einen Anwalt nehmen und weiter versuchen, über Amazon an den Händler heranzukommen.

Das Problem ist, dass da wohl vieles an Amazon vorbeigelaufen ist. Bei einer Bezahlung über Amazon werden nur die gewöhnlichen Zahlungsweisen von Amazon angeboten, das sind Lastschrift, Kreditkarte und Gutschein. Spätestens bei der gefälschten Aufforderung etwas zu überweisen hättest du skeptisch werden müssen.

Daher sieht sich Amazon wohl auch nicht in der Pflicht hier etwas zu unternehmen. Es tut mir leid, aber ich fürchte, wenn die Anzeige im Sand verläuft, kannst du das Geld abschreiben.

Sehr unwahrscheinlich das du dein Geld wieder siehst. Über diese Masche (gefälschte Amazon Seiten) wird schon seit vielen Monaten in Verbrauchersendungen im Fernsehen gewarnt. Du hast nicht bei Amazon eingekauft. Du solltes ein aktuelles Antivirenprogramm nutzen, das warnt dich vor solchen Seiten.

gib bei googel mal gefälschte amazon seite ein

dein geld wirst du wahrscheinlich nicht wieder bekommen, da würd ich mir keine großen hoffnungen machen. sei mir nicht böse, aber sowas kauft man auch nicht im internet. technische geräte ab einem wert von 200 euro kaufe ich ausschließlich beim fachhändler und nirgends anders. da hab ich dann nämlich genug möglichkeiten, sollte irgendwas nicht stimmen.

Hallo, das klingt sehr nach meiner Geschichte... wie nannte sich der Verkäufer bei dir? Welche Emailadresse hat er verwendet?

Ich habe vor Kurzem per Email Kontakt zu einem Verkäufer gehabt, der bei ebay Kleinanzeigen ein ipad 4 angeboten hat. Er sagte mir, er würde in einem Applestore in Luxemburg arbeiten. Er wollte ebenfalls amazon payments nutzen, nicht paypal. Die Kommunikation mit ihm war einwandfrei, in englisch. Ich bin normalerweise sehr misstrauisch und habe recherchiert, wegen Merkwürdigkeiten. Habe mich aber dann doch darauf eingelassen. Es kam dann auch eine Email von amazon payments, die sehr gut gemacht war. Es stellte sich allerdings im Nachhinein heraus, dass diese gefälscht war. Die Rechnungsnummer gab es nicht, erfuhr ich von amazon. Die versenden auch keine Bestätigung per SMS. Das Geld sollte ich auf ein Konto bei der Tatra Bank in Bratislava überweisen, das kam mir nicht allzu komisch vor, da amazon auch einen Sitz in Bratislava hat. ebay Kleinanzeigen hat anscheinend erhebliche Probleme mit diesen Anbietern. Es gibt wenn man man nach der Emailadresse sucht noch einige Fußabdrücke von alten Kleinanzeigen. Die Masche scheint gut zu funktionieren. Also Achtung! Der Anbieter nannte sich bei mir Bert Schiller, die Emailadresse war muller-bert@outlook.com. Vielleicht nennt er sich also auch Bert Müller oder Muller. Ich war bei der Polizei und habe Anzeige erstattet und werde in diversen Foren seinen Namen und Emailadresse posten. Obwohl die sich auch schnell ändern lassen.

Was möchtest Du wissen?