Betrügt Pokerstars?

2 Antworten

Es mag sein, dass Pokerstars bei einem nicht gedeckten Bankkonto
Schwierigkeiten hat, den geforderten Betrag einzufordern. Das hängt sicher auch von der Höhe des offenen Betrags ab. Wegen 200 Euro z.B. lohnt es sich nicht, den Rechtsweg zu gehen, das steht in keinem Verhältnis zur geschuldeten Summe.

Trotzdem rate ich davon ab, darauf zu spekulieren. Laut den Bestimmungen
von Pokerstars werden die Gebühren für nicht gedeckte Lastschriften dem Bankkonto des Spielers angelastet. Damit hast Du dann Deine Bank am Hals. Das könnte einen negativen Schufa-Eintrag nach sich ziehen, mit negativen Konsequenzen für das „Restleben“.

Zuletzt noch eines (zwar nicht gefragt). Beim echten Poker kann ein geübter Spieler aufgrund der eigenen und der abgelegten Karten und von Wahrscheinlichkeiten Gewinne erzielen. Bei einem Pokerspiel per Computer
kennt der Computer die Karten aller Spieler, und wird sicher mal den einen oder anderen gewinnen lassen, aber durch Algorithmen eher dafür sorgen, dass er (Pokerstars) das meiste absahnt. Es ist ja nicht mal klar, ob der Gewinner eines Spiels ein echter oder auch nur ein virtueller Mitspieler ist, d.h. der angebliche Gewinn bei Pokerstars verbleibt.

Ich würde keinen einzigen Cent in dieses Hütchenspiel investieren.

wie meinst du das mit dem Bankkonto angelastet? Kann ich nicht der Bank sagen die haben mir nix abzubuchen?:D 

Pokerstars betrügt nicht offensichtlich. Das an so Online Casinos irgendwas faul sein kann, muss jedem klar sein.

Du VOllidiot sollst nicht nur die Überschrift lesen sondern auch den unteren teil...

@newoldcomer

Ich habe aber keinen bock deinen geistigen Dünnschiss durchzulesen, der Titel hat mir schon gereicht du Untermensch, lg.

@Obiwaaan

ja dann verpiss dich doch und schreib hier keine überqualifizierten antworten du übermensch (laut Rassentheorie-die frei erfunden ist)

Was möchtest Du wissen?