Betriebswechsel Ausbildung nach Probezeit?

2 Antworten

Hallo juliaboss,

bevor Du die Ausbildung abbrichst, solltest Du zuerst mal mit Deinem Ausbilder sprechen und ihm Deine Gefühlslage schildern und versuchen, gemeinsam zu einer für beide Seiten tragfähigen Lösung zu kommen. Sollte das zu keiner Verbesserung führen, solltest Du bei der zuständigen IHK nachfragen, ob Du vielleicht den Ausbildungsbetrieb wechseln kannst. Der Abbruch bleibt Dir immernoch als letzte Option. Wobei Du das erst dann machen solltest, wenn Du einen neuen Ausbildungsplatz hast.

So wie Du schreibst, scheint Dein Ausbildungsbetrieb nicht wirklich auszubilden, sondern eher billige Arbeitskräfte zu suchen. Hat man Dir Deine Aufgaben richtig erklärt, bevor Du sie ausgeführt hast? Hast Du wirklich Spaß an dieser Ausbildung? Gibt es einen nominierten Ausbilder in diesem Betrieb? Darf dieser Betrieb überhaupt ausbilden?

Mein Tipp, wenn Du dort Deine Ausbildung zu Ende führen möchtest:

Schreib Dir alles auf, was man Dich lehrt. Wenn Du etwas nicht verstehst, frage nach und lass höhnisches Geplapper an Dir abprallen. Du willst lernen und dieser Betrieb hat Dich eingestellt, um Dir einen Job beizubringen, also besteh höflich aber bestimmt darauf, dass man Dir etwas beibringt!

Wenn das nicht funktioniert wende Dich an die IHK Ausbildungsstelle in Deiner Stadt.

Wenn Du wechseln möchtest, such Dir eine Ausbildungsstelle in einem Job, der Dir wirklich Spaß machen würde, frag bei der IHK nach Ausbildungsstellen in dem gewählten Berufszweig oder starte Initiativbewerbungen bei den entsprechenden Betrieben. Nichts ist schlimmer, als in einem Job zu landen, den Du nicht magst :-)

Viel Glück!

Ja die sind auch eher auf der Suche nach billigen Arbeitskräften da die Azubis sowieso nicht übernommen werden. Sie erklären uns die Aufgabe schon aber meistens eher ungenau, und es kommt nun mal vor dass man etwas übersieht oder vergisst und dann wird man gleich als unfähig bezeichnet. Das kommt bei meinen Vorgesetzten auch vor aber da ist es natürlich nicht schlimm. Mein Chef meinte dass am Montag Krisensitzung ist eventuell kann icj da schon mit meiner Kündigung rechnen wer weiß. Er sagte mir in Paris auf einer Messe dass 1 Fehler okay ist aber der 2. ist halt dann die fristlose Kündigung. Und ich möchte mich nunmal nicht auf sowas verlassen da sicher irgendwann mal wieder etwas passieren wird und dann steh ich da. Habe ja noch zwei Jahre vor mir. Ja habe den Betrieb durcjs Arbeitsamt vermittelt bekommen also darf er auch Ausbilden. Mein Chef ist noch dszu Rechtsanwalt. Also könnte es da nocj mehr Probleme geben. Ich meine ich denke nicht dass mich jemand freiwillig sufnimmt mit der Vergangenheit dass mir zweimal gekündigt wurde sozusagen (also bis jetzt 1mal in der Probezeit aber man weiß ja nie). Habe mich auch bei den ganzen großen betrieben schon 2mal beworben und es wurde nichts.

@juliaboss

Ein Ausbildungsbetrieb darf nicht bei zwei Fehlern kündigen. Dafür BIST Du Auszubildende! Jeder normale Arbeitnehmer macht Fehler, wer keine Fehler macht arbeitet nicht. Informier Deinen Arbeitsamtvermittler darüber, das sind keine Zustände für junge arbeitswillige und in der Lernphase befindliche Menschen!

Und bewirb Dich weiter! Ich habe damals 148 Bewerbungen geschrieben, bis meine Ausbildungsstelle dabei herauskam, die ich gerne haben wollte :-) Nicht aufgeben!

@hakira

Danke dir :) ich gehe so bald wie möglich zum Arbeitsamt und informier mich was ich da so machen kann :)

Was möchtest Du wissen?