Betriebskostenabrechnung - Wasser

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls der Umlageschlüssel (hier Wohnfläche) mietvertraglich vereinbart worden ist, kann der Vermieter die Mietverträge seiner Mieter nicht einseitig ändern. Alle Mieter müssen dieser Mietvertragsänderung zustimmen. Dann erst kann in Zukunft pro Kopf abgerechnet werden.

Falls dagegen mietvertraglich kein Umlageschlüssel vereinbart worden ist, schreibt der Gesetzgeber bei den Wasserkosten die Umlage nach Wohnfläche vor.

Folglich kann hier ein Änderung des Umlageschlüssels nur vorgenommen werden, wenn alle Mieterparteien und auch der Vermieter dieser Änderung zustimmen.

Selbst wenn Du als einzige Mieterpartei eine Wasseruhr auf eigene Kosten einbauen würdest, müßte der Vermieter die Wasserkosten weiter nach Wohnfläche abrechnen. Eine Wasserabrechnung nach Verbrauch wäre nur möglich wenn alle Mietwohnungen mit Wasserzähler ausgestattet wären.

Vielen Dank, als Umlageschlüssel ist tatsächlich die Wohnfläche vereinbart. Aber, dürfen dann beliebig viele Personen in einer Wohnung leben? Hier liegt ja das eigentliche Problem. Wenn da jetzt noch 2 Leute einziehen????? Muss man das so hinnehmen?

Die grundsätzliche Frage dabei ist, wer denn die zugezogenen Mieter sind. Ein Mieter darf nicht ohne Zustimmung des Vermieters neue Bewohner in seine Wohnung aufnehme, es sei denn das ist der Ehegatte oder eigene Kinder, auch volljährige. Für diese Personen bedarf es nur einer Mitteilung an den Vermieter. Ansonsten handelt es sich bei ungenehmigter Aufnahme um unerlaubte Überlassung an Dritte. Diese wäre Anlass zur Kündigung des Vermieters.

Im Übrigen ist der Wohnflächenschlüssel korrekt, solang nicht in sämtlichen Wohnungen Wasserzähler installiert sind.

Danke für die Antwort. Ja, es ist tatsächlich so, dass die Mieter (Ausländer, aber ich wollte nicht als ausländerfeindlich hier rüberkommen, ist ja auch egal) ständig Freunde da wohnen lassen, Arbeitskollegen, also keine Familienangehörigen,und der Vermieter das weiß und duldet. Die hatten z. B. lange keine Waschmaschine, wuschen die Wäsche in der Badewanne....für 4 Personen....ständig. Es gab mit denen auch laufend Probleme, weil sie sich nicht an die Hausordnung hielten, Krach machten nachts. Haben deshalb auch schon eine Verwarnung des Vermieters erhalten.Deshalb sprach ich ja den Vermieter im Vorjahr mal spontan darauf an, weil ich das Unheil kommen sah mit dem Wasserverbrauch. Schaute aber zu dem Zeitpunkt nicht in den Mietvertrag. Alo, Fazit, keine Chance für uns?

Ein Wasserverbrauch wird nach Personen umgelegt. 

Ausnahme: Gartenwasser, Wasser zur Reinigung des Treppenhauses... Das wird nach qm-Wohnfläche verrechnet. 

TIPP: Eigene Wasseruhren für alle Wohnungen! Vermutlich reicht dann ein Wasserzähler in der Küche und einer im Bad...

Bis dahin 10 qm auf alle umlegen (Gartenwasser...) den Rest nach Anzahl der Mieter/Wohnung/Monat...

Ein Wasserverbrauch wird nach Personen umgelegt. 

Nur wenn im Mietvertrag so vereinbart.

TIPP: Eigene Wasseruhren für alle Wohnungen!

Denn TIPP mußt Du dem Vermieter geben.

Kann ich vom Vermieter verlangen, dass NUR der Wasserverbrauch auf Personen umgerechnet

Nur wenn es explizit so vertraglich vereinbart ist.

Konfrontier ihn mit deiner Rechnung, er soll seine zeigen. Wenn kooperativ ist und du Recht hast waird alles gut, wenn nicht.... ....hol dir nen Anwalt. Sowas kann sich ganz schön aufsumieren.

Was möchtest Du wissen?