Betriebsferien müssen von normalen Urlaub oder darf zeitkonto genommen werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Betriebsurlaub kann angeordnet werden. Dieses spricht nicht gegen das BUrlG. Das BAG hat entschieden, dass allerdings nur 3/5 des Urlaubsanpruchs als Betriebsurlaub verplant werden dürfen.

Der Arbeitgeber will hier 10 Tage von deinem Urlaubsanspruch von 30 Tagen als Betriebsurlaub verplanen, also 1/3 deines Urlaubsanspruchs.

Er liegt damit also innerhalb der 3/5.

Allerdings ist es so, dass der Betriebsurlaub nicht plötzlich angeordnet werden kann, sondern bereits am Beginn des Jahres bekannt sein soll.

Wenn alles im grünen Bereich ist, wirst du dich gegen den Betriebsurlaub kaum verwehren können.

Auch wenn Auftragsbücher voll sind, kann der Arbeitgeber natürlich trotzdem Überstunden ablehnen. Das muss er auch spätestens dann, wenn es um Fürsorgepflichten gegenüber dem Arbeitgeber geht.

Von daher sind diese einfach einmal schwer zu planen.

Rechtlich bezweifel ich daher sehr, dass du deinen Wunsch durchsetzen wirst.

Allerdings geht es auch oftmals ohne die rechtliche Schiene. Miteinander reden soll und kann oftmals helfen.

wo ist das problem?  wenn du z.b. am ende des jahres noch 10 tage freizeitanspruch hast, dann ist es doch "wurscht" ob es resturlaub oder AZK ist.  vereinbarter betriebsurlaub wird primär immer auf regulären urlaub angerechnet.

Aber habe kein Urlaub mehr für Weihnachten dann weil ich ja die 27 Tage Urlaub machen will

einfach Chef fragen- Chef dir sagen, was richtig ist.

Was möchtest Du wissen?