betriebsbedingte Kündigung durch AG nach 26 Jahren-wieviel Abfindung steht mir zu?

4 Antworten

Die Kündigungsfrist beträgt, wenn nichts anderes vereinbart ist, nach § 622 Abs. 2 BGB sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.

Abfindungen werden bei Kündigungsschutzprozessen vom Arbeitsrichter meist in der Höhe eines halben Bruttomonatsgehalts pro Beschäftigungsjahr festgesetzt. Wenn mehrere Entlassungen anstehen und ein vorhandener Betriebsrat mit der Geschäftsleitung einen Sozialplan verhandelt hat, kann dies auch mehr sein.

Zudem besteht die Möglichkeit, eines Aufhebungsvertrages. Wenn ein AG die lange Kündigungsfrist und/oder einen Kündigungsschutzprozess vermeiden möchte, bietet er evtl. eine höhere Abfindung an.

Frage deinen Betriebsrat, wenn ihr denn einen habt.

Die Gerichte entscheiden regelmäßig auf 1/2 Monatsgehalt pro Jahr Betriebszugehörigkeit.

Nach § 622 Abs.:2 BGB beträgt die Kündigungsfrist bei der Kündigung durch den Arbeitgeber ,wenn das Arbeitsverhältnis 20 Jahre und länger bestanden hat,sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats,es sei denn es ist ein anwendbarer Tarifvertrag mit anderslautenden Kündigungsfristen zu berücksichtigen.

Die Höhe einer zu vereinbarenden Abfindung dürfte eine Verhandlungssache sein,wobei die Arbeitsgerichte in der Regel bei Kündigungsschutzklagen von einem halben Monatsgehalt für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit ausgehen.

Was möchtest Du wissen?