Betreuung Mietkündigung?

3 Antworten

JA, weil sie den Aufhebungsvertrag unterschrieben hat und bereits volljährig ist. Sonst kann es gut sein, das es nicht korrekt war die Kündigung. Den Aufhebungsvertrag sollte man sich anschauen - vielleicht ist da was drinnen, was nicht korrekt ist.

Wenn sie unterschrieben hat, ist das schlecht.

Nein, war es nicht.

Aber sie hat ja jetzt den Aufhebungsvertrag unterschrieben.

Warum will der Betreuer nicht, dass sie vermietet, braucht der die Wohnung oder ist er einfach dumm?

Kann sie es nicht wiederrufen

@ichart46

Nein, nur wenn sie gezwungen wurde oder so was.

evt auch geschickt. Er will das Haus/die Wohnung ohne Mieter verkaufen.

@kabbes69

ist nicht immer unbedingt die beste wahl

nur für selbstnutzer oder wenn du sanieren willst

wenn du ein gutes 6 fam haus zb kaufst, sind 6 mieter, die dir direkt miete bezahlen, schon gut

@Grundboese

tja, die Rechnung geht mit dem Betreuer heim.

Vielleicht war es eine Einliegerwohnung in einem Ein/Zwei Familienhaus Das verkaufe ich „geräumt“ leichter.

War ja auch nur eine Überlegung, bei mehren Mietern würde man den Weg eher nicht wählen.

@kabbes69

ja, weiß man halt nicht

ist nur die sache, dass ich schon mal mit betreuern zu tun hatte

die interessiert das geld des betreuten einen rotz, das sind totale uhrensöhne, die wollen es nur einfach haben

der wollte auch die etw seines mündels verkaufen, dem war fast sche1ßegal, was er dafür bekommen hatte

hauptsache weg

Rechtsfrage :Hausverkauf und Mietverhältnis verschwiegen?

Meine Freunde haben ein Haus gekauft, unten wohnt ein Ehepaar (die ziehen gerade aus, das sind die Eigentümer)  in der Einliegerwohnung drüber ein Elternteil der Frau. Nennen wir ihn mal Hans.

Meine Freunde wollten unten einziehen und mir die Wohnung drüber vermieten. Ich habe meine Wohnung gekündigt und bin bereit zum Umzug. Und nein ich kann nicht in meiner alten Wohnung bleiben das schon mal vorab.

 

 

Das Ehepaar hat meinen Freunden das Haus verkauft die Zahlung der Restsumme erfolgt nun bald. In dem Kaufvertrag (der notariell beglaubigt ist )steht nichts von einem Mietverhältnis drin.

„Hans“ ist nun ins Altenheim gekommen aber darüber gar nicht happy, also hat er seinen Sohn (den Bruder vom Eigentümer) eine Vollmacht gegeben und der klagt nun dass es einen „mündlichen Mietvertrag“ gegeben hätte und das Ehepaar den Hans gar nicht hätte hinaus schmeißen dürfen. Hans ist aber wie gesagt schon im Heim und nicht mehr in der Wohnung.

Nur ein Teil seiner Sachen sind noch in der Wohnung, in die ich ja einziehen will. Und auch muss denn bald habe ich ja keine Wohnung mehr und muss raus aus meiner.

Schlüssel haben wir, das ist nicht das Problem. Hans ist wie gesagt selber schon im Heim.

Meine Freunde haben nun Schiss die Sachen da raus zu räumen weil sie Angst haben verklagt zu werden.

Ich denke aber dass die gesamte „Schuld“ beim Verkäufer liegt der das Haus ja mietfrei quasi im Vertrag angegeben hat und wenn jemand Ärger bekommt dann dieser oder was meint ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?