Beton selber mischen? Pfostenträger für Carport einbetonieren

3 Antworten

wie du schon schreibst,ein Carpart das Mischungsverhältnis 1:4 oder 1:3 wie du schreibst ist schon iO.ich mache meist 1:4 Du kannst ruhig zu den Zement+Waschkies noch eine Schaufel Split dazu mischen.Wasser nach Gefühl,der Beton sollt gut aus Mischer raus kommen aber nicht zu Wässrig sein.Und nicht ankleben. Die H.Träger musst 100% in der Flucht stehen und auf Höhe sein

Endlich mal eine hilfreiche Antwort zum Mischungsverhältnis, ich hatte schon befürchtet, dass ich mir für mein kleines Bauvorhaben eine komplette Betonfabrik aufs Grundstück stellen müßte, nachdem ich in anderen Foren recht verunsichert wurde:

*<a href="http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?74609-Mischungsverh%E4ltnis-C25-30-f%FCr-Punkt-Streifenfundamente&p=798903#post798903" target="_blank">http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?74609-Mischungsverh%E4ltnis-C25-30-f%FCr-Punkt-Streifenfundamente&p=798903#post798903</a>

*

Wie sieht das mit dem Verdichten aus? Kann ich den eingebrachten Beton lagenweise (20cm) mit dem Handstampfer verdichten? Bekomme ich dadurch dann eine entsprechende Anbindung zwischen den Schichten hin?

Vielen Dank für die Antwort!

@DigiHurry

Wenn der Beton die richtige Konsistenz brauchst nur mit einer Latte die Luftblasen rausmachen,also Latte hoch und runter im Beton .Stampfer nimmst nur bei Erdfeucht,.Da kanst dir auch einen kleinen Verdichter ausleihen,wäre vieleicht das beste

Zu den einzelnen Antworten gibt es nur noch wenig hinzuzufügen. Beachte das C25, vormals B25 Beton, selbst angemischt, selten eine Werksqualität erreicht! Folgendes Rezept habe ich aus meinem alten Fachbuch: Zutaten: Kies der Körnung 0/16 | Portlandzement PZ 35 | Wasser Rezeptur Raumteile: 4 Teile (Schippen) Kies | 1 Teil (Schippen) Zement | ~1L Wasser auf 2Kg Zement. Gewicht: Pro m³ wiegt Normalbeton 2400 Kg. Hier findest du auch was zum Mischungsverhältnis: http://www.1a-handwerker.eu/informationen/carport/news/carport-bau-darauf-muessen-sie-achten.html Bitte den Holzpfosten mit ausreichend Abstand zum Fundament bzw. Erdreich einbauen, ca. 15-30 cm und nicht den H-Pfostenträger nehmen. Bei diesem Pfostenträger sammelt sich Wasser zwischen den Metall und das Holz, besser sind welche die von unten eingeschraubt werden.

Die Antworten der Anderen sind teilweiswe ganz gut, nur:

solltest du auf keinen Fall das Holz direkt in den Beton oder gar noch in den Untergrund rammen - das hält max 7 Jahre auch bei imprägnierten Hölzern.

Es gibt in jedem Baumarkt Pfostenstützen zu kaufen die oben ein U haben in das du den Pfosten einsteckst und unten ein Stück Baustahl, daß du einbetonierst! Frosttiefe ist 60cm in Deutschland, aber wenn der Carport sich "bewegen" darf kannst du ein kleines Fundament machen!

Solltest du doch direkt einbetonieren wollen, stelle die Pfosten 14 Tage in einen Kübel mit Petroleum damit sie sich unten vollsaugen, das könnte dann etwa 10 Jahre halten.

@Delphin2012: Sorry, in meiner Fragestellung hatte ich vergessen, dass ich die Balken selbstverständlich in verzinkte H-Pfostenträger stellen werde, so dass kein direkter Bodenkontakt zum Holz entstehen wird.

Zur Frosttiefe gibt es ja die unterschiedlichsten Auffassungen, habe mich da jetzt mit den ersten beiden Fundamentausgrabungen an die Baubeschreibung gehalten, die eine Tiefe von 80cm vorsieht - und dies heute mit entsprechenden Rückschmerzen belohnt bekommen. 60cm hätte vermutlich auch gereicht, so kalt sind die Winter hier am Neckar ja nun nicht.

Danke für die Antwort!

Was möchtest Du wissen?