Besteht eine Kündigungsfrist bei einem MiniJob?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Minijober haben die gleiche Kündigungsfrist wie jeder andere, 4 Wochen zum Monatsende. Probezeit weicht i.R. davon ab. Vertrag ist mündlich wie schriftlich gültig. Allerdings ist der AG dann in der Beweisnot, wenn er nix schriftlich gibt. Wenn du mehr als 400 Euro verdienst, bist du als Minijober in der Gleitzone, d.h. du zahlst anteilig Sozialversicherung. Hast du die Kündigung schon schriftlich erhalten? Die muss dir schriftlich zugehen. Kündigung ist einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung.

DH!

Auch, wenn kein schriftlicher Vertrag vorliegen sollte, er wurde ja dann mündlich und durch die Lohnzahlungen belegt geschlossen, handelt es sich um einen normalen Arbeitsvertrag. Auch bei ihm gelten die normalen Kündigungsfristen (ich glaube mich zu erinnern, sechs Wochen zum Quartalsschluß / bei der zuständigen Gewerkschaft nachfragen)und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall usw. usf.

Ein Job über 450,- Euro ist kein sogenannter Minijob, die gehen nur bis 400,- Euro.

Steht in der Regel im Vertrag - meistens 1 Monat zum Monatsende.

Was möchtest Du wissen?