Beschwerde an Unternehmen von Pistazien?

3 Antworten

Direkt beim Unternehmen.

Sehr geehrter Herr Maggi, ........

Darüber gibt es sogar ein Buch ^^

... mache ich auch immer, schicke denen die Tüte und dann kommt deren Päckchen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das steht auf der Tüte.

Probleme / Beschwerden mit "alter" Nachbarin unter mir!

Hallo Zusammen,

vielleicht war von euch ja schonmal jemand in der Situation und hat ein paar Tipps.

Ich wohne seit gut einem Jahr in meiner ersten eigenen Wohnung und habe seither immer mal wieder Probleme mit meiner Nachbarin unter mir. Sie beschwert sich ich würde "immer" Lärm machen und sie könne deswegen nicht schlafen und wacht nachts darum regelmässig auf.

Ich habe kurz nach meinem Einzug noch um ca. 21Uhr 2 Löcher in die Wand gebohrt, was aber auch das einizge war, dafür habe ich mich aber entschuldigt, wir wollten eben schnell alles fertig aufbauen. Ich arbeite den ganzen Tag, komme spät nach Hause. Ich bin auch nicht jeden Tag in der Wohnung, da ich öfter bei meinem Freund bin. Wenn ich Musik höre od TV schaue etc., dann nur Zimmerlautstärke.

Heute morgen dann wieder eine Beschwerde, wir wären nachts um 2Uhr so laut gewesen und hätten Krach gemacht, dass sie aufgewacht ist. Wir müssen beide früh raus, weshalb ich/wir meist spätens um 23-24Uhr schlafen, das einzige was sie gehört haben kann ist dass einer von uns zur Toilette ging (aber das kann man uns wohl kaum verbieten?). Zudem ist mein Freund auch nur 1-2mal die Woche da.

Meine Nachbarin ist älter (ca. 70) und hat einfach den ganzen Tag nichts zu tun. Sie beobachtet auch nur zu gerne die Nachbarn ums Haus, was die machen etc. An ein "normales Gespräch" ist zudem nicht zu denken. Sie war von der ersten Sekunde an auf Krawall gebürstet und hat sofort losgewettert. Ich bin (bisher) immer freundlich geblieben.

Ich habe einfach wirklich keine Lust auf Ärger und auch nicht darauf, mich schleichend und ohne jedes Geräusch durch die Wohnung zu bewegen! Ich möchte einfach gerne meine Ruhe!

Kann ich mich bei der Hausverwaltung beschweren? Oder wäre das nur mehr Öl ins Feuer? Ich arbeite beim Anwalt (allerdings andere Rechtsgebiete, deswegen kann er mir hier nicht wirklich weiterhelfen, er würde aber trotzdem ein Schreiben aufsetzen), allerdings will ich auch nicht gleich mit dem Holzhammer kommen.

Habt sonst noch jemand einen Tipp? Danke im Voraus :)

...zur Frage

Beschwerde vom Nachbarn wegen Kinderlärm

Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein Problem mit meiner Nachbarin unter mir und würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Ich bin vor einigen Monaten in eine neue Wohnung gezogen und habe von Anfang an Probleme mit meiner, sehr geräuschempfindlichen Nachbarin. Das fing damit an, dass ich einmal in der Nacht barfuss zur Toilette gegangen bin. Am nächsten Tag meinte sie, sie sein durch meine Laufgeräusche wach geworden. Da ich nicht wie ein Elefant durch die Wohnung getrampelt bin, war ich schon sehr erstaunt, aber gut. Ich bin an einem guten Nachbarschaftlichen Verhältnis interessiert und daher habe ich nichts weiter dazu gesagt.

Nun ist es so, dass ich meine Enkelkinder am Wochenende wechselweise bei mir zu Besuch habe. Mal den Jungen (4 Jahre) und mal das Mädchen (2 Jahre). Meine Tochter ist alleinerziehend und ich versuche sie auf diese Weise etwas zu entlasten. Außerdem liebe ich meine Enkelkinder sehr und habe sie einfach sehr gerne bei mir.

Meiner Nachbarin ist das allerdings ein Dorn im Auge! Einmal hat der Junge an einem Samstag gegen 16 Uhr versehentlich seine Murmelbahn umgeworfen, was natürlich für einige Sekunden Lärm verursacht hat. Sie kam auch prompt angelaufen und meinte, das hätte sich wie ein Erdbeben angehört. Ein anderes Mal hat das Mädchen morgend gegen 9 Uhr mit Bauklötzen gespielt, wobei auch mal der eine oder andere auf den Boden gefallen ist. Auch dass war wieder mal ein Grund, sich bei mir zu beschweren.

Jetzt hat sie sich beim Vermieter, einer Wohnungsgesellschaft wegen Ruhestörung beschwert. Als ich diesen Brief in Händen hatte, ist mir fast die Spucke weggeblieben. Sie behauptet es gäbe eine massive Ruhestörung wegen lautem Trampeln, Hüpfen, Schreien und Spielzeug-Schmeißen. Mein Vermieter hat mich gebeten, hierzu Stellung zu nehmen. Jetzt sitze ich hier und versuche ein Schreiben aufzusetzen, weiß allerdings nicht wirklich, was ich Schreiben soll. Klar ist Kinderlärm im normalen Maß hinzunehmen, aber wie soll ich deutlich machen, dass es sich hier um nomale Lebensäußerungen von Kindern handelt und nicht um eine massive Ruhestörung? Auch wurde mir geraten in meiner Wohnung Teppich zu verlegen, was ich allerdings nicht möchte.

Wie verhalte ich mich jetzt am besten und kann sie mir wirklich Ärger machen, da es ja nicht meine eigenen Kinder, sondern die Enkel sind?

Sorry für den langen Text, aber ich bin gerade sehr aufgebracht. Daher sprudelt es momentan nur so aus mir heraus.

...zur Frage

Nachbarn die Nachts laute Musik und Lärm verursachen

Hallo an alle,

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und die Nachbarn über uns,und wir waren mal gut befreundet,bis wir feststellen mußten,das sie lieber Nachts als tagsüber leben,dh. abgesehen von dem Umherlaufen(leider sehr hellhörig,da Altbau),dem Möbelgeschiebe,oder handwerkliche Geräuchen wie Bohren oder ähnliches,kommt noch stundenlange laute Techno-Musik hinzu.Nicht nur das es uns stört,unsere 8 jährige Tochter hat ihr Zimmer unter deren Wohnzimmer,so das sie ständig vom dem Lärm wach wird. Anfangs zeigte man Versändnis,aber es blieb bei der Entschuldigung ...und es war wie vorher auch.Bis es soweit ging das bei Beschwerde (was nur über SMS oder ähnliches möglich war,da keiner ans Telefon ging),noch lauter Musik gehört wurde,oder bewußt mit den Füßen stark auf dem Fußboden gestampft wurde.Ich habe versucht über den Vermieter,der das Problem vom Vormieter der über meinen Nachbarn wohnte,schon kannte,etwas zu regeln. Er versprach mir mit ihnen zu sprechen.Dazu kam es mehrmals aber nicht zu einer Lösung oder Änderung.Meine Nachbarn haben selbst Kinder,die den Lärm anscheinend schon gewohnt sind.Die ältere ist 9 und der Kleine ist 3 Jahre.nun ist es leider so ,das wenn die Nächte nicht zum Schlaf genutzt werden,ist es mehr als einmal vorgekommen,das der Kleine lange geweint hat,oft hörte man vorher so etwas ,als wenn er hingefallen ist,und niemand reagierte....Oder das Mädchen kam aus der Schule und saß draußen im Regen weil keiner öffnete.Habe immer versucht nett und Freundlich zu bleiben und das ohne Stress oder mit anderen Methoden ,wie Polizei zu regeln.Leider bekommen wir nur sehr dumme und unüberlegte Sprüche per SMS geschickt,mit Äußerungen wie: Wir sollen uns um unseren Kram kümmern,das würde uns nichts angehen...oder es würde langsam nervig das wir uns ständig beschweren.....! Alleine schon wegen unserem Kind versuche ich jeglichen Ärger zu vermeiden,zumal meine und deren Tochter befreundet sind,obwohl meine Nachbarin,wenn ich mich beschwert habe ,ihrer Tochter schon verboten hat mit meiner zu spielen....Aber langsam muss ich sagen,kann ich das so nicht mehr hinnehmen,zudem ist es für mich schrecklich zu sehen oder zu hören,wie die Kinder oft drunter leiden müssen.Das Mädchen hat ihr Zimmer über den Hausflur gelegen und kam schön öfter klingeln,weil sie auf die Toilette musste oder Hunger und Durst hatte.Mir ist klar das ,dieses schon ein Fall für das Jugendamt ist.Da ich selber (meine Tochter leidet unter Sprach und Entwicklungsverzögerung),seid 3 Jahren freiwillig ,sehr eng und sehr gut mit dem Jugendamt zusammen arbeite,habe ich dieses schon dort vorgetragen mit Bitte um Hilfe.Doch denen sind die Hände gebunden,da dieses wegen der Lärmbelästigung eine Sache für die Polizei ist,aus welcher dann die Beweislage für die Kindeswohl-Gefährdung gegeben werden kann.Gibt es nicht eine Möglichkeit ,außer Polizei ,die wirksam sind,wenn ich die Polizei rufe,weis ich genau danach ist stress und och mehr Lärm angesagt.....?????

...zur Frage

Was mache ich, wenn meine Nachbarn mich gezielt provozieren und extrem stören?

Seit 8 Monaten regen mich die Nachbarn auf. Vor einem Jahr hat die Nachbarin zu mir wütend gedroht, wenn ich nachts nicht aufhöre zu lachen, dann würde sie eine Beschwerde über mich einlegen. Ich habe zwar nachts manchmal gelacht, weil ich nicht schlafen konnte und deswegen ferngesehen hab u. wenn was Lustiges im Fernsehen lief, ich lachen musste. Das Lachen nachts habe ich dann eingestellt. Nachts habe ich manchmal auch in Zimmerlautstärke Musik gehört, damit habe ich auch aufgehört. So, das waren die Dinge, die ich falsch gemacht habe. Jetzt zu meinen Nachbarn: Es sind 2 Nachbarn: Einer direkt unter unserer Wohnung und neben uns. Der untere Nachbar räuspert immer extra paar Mal, wenn ich ins Bad gehe. Das stört mich, weil ich dann weiß, dass er lauscht. Die anderen Nachbarn, die neben uns, die stören mich extra durch: Quietsch-Kratzgeräusch und das jede 2. O 3. Minute, der Mann tut immer so als würde er sich räuspern und lacht wahnsinnig. Meine Mutter denkt, er hätte eine Krankheit. Sie wird nicht von den Nachbarn belästigt, nur ich. Die Frau hat mal 4 Monate lang andauernd gestöhnt. Einmal haben die an unserer Tür wild geklopft. Ich kann leider nicht umziehen, weil ich wenig Geld habe. Für das Mietwohnungshaus gibt es nur eine technische Betreuung, kein Hausmeister. An wen soll ich mich wenden? Meiner Mutter ist das egal, dass ich durch die Nachbarn ständig verunsichert werde. Soll ich zum Wohnungsamt gehen? Die Nachbarn nebenan haben sich schon bereits über mich beschwert und wir haben ein Brief vom Wohnungsamt erhalten. Den Brief hat meine Mutter mir nicht gezeigt und weggeworfen. Ich will auch gegen die Nachbarn eine Anzeige erstatten. Ich wurde durch das Mobbing der Nachbarn psychisch krank. Einmal war die Polizei bei mir, weil ich die angerufen hab wegen den Nachbarn und die haben gedacht, ich hätte Paranoia und eine Wahrnehmungsstörung. Der eine Polizist hat dann bei den besagten Nachbarn angeklopft und gefragt ob die Probleme mit mir haben und daraufhin hat die Mutter der Nachbarin gesagt: "Sehr viele! Die war heute noch ruhig, aber ansonsten ist sie oft ganz laut." Das stimmt nicht, was die gesagt hat. Der Polizist hat die falsche Frage gestellt, weil er davon ausging, dass nur ich Probleme mache und die Nachbarn nicht. Er hätte die fragen müssen: "Stimmt das, dass ihr sie seit Monaten schon provoziert?" Er hat es aber nicht gemacht und hat mich daraufhin in die Psychiatrie eingewiesen, weil ich auch zu dem Zeitpunkt sehr labil war. Ich werde zum Wohnungsamt gehen und mich über die 2 Nachbarn beschweren. Brauche ich dazu einen Anwalt? Ich habe eine Rechtsanwältin, aber die glaubt auch nicht, dass die Nachbarn mich permanent extrem stören. Die weiß es nicht und behauptet sowas. Das Problem ist, die Nachbarn, mit denen ich Probleme hab, sind genau hinter meiner Zimmerwand und hinter der Flurwand. Deshalb kriegt meine Mutter fast nichts mit, was die Nachbarn alles machen um mich zu verarschen.

...zur Frage

Wo kann ich mich über den Bildungsträger "Inab" beschweren oder austreten?

Das wird etwas lang, da ich ausholen muss:

Einleitung: vom Jobcenter wurde angeboten, freiwillig einen Kurs, den man mit einem Intensivkurs gleichstellen kann zu machen, um seine Chancen zu verbessern eine Ausbildung schnellstmöglich zu finden aber auch um durch deren Hilfe schneller eine Ausbildung zu finden.

Zu Inab: Inab ist wohl eine freiwillige Maßnahme, die das Jobcenter als die teuerste Maßnahme ganz Bremens bezeichnet

Problem: ganz anders wie versprochen wird in diesem Kurs rein GARNICHTS gemacht, wir dürfen keine Bewerbungen schreiben aber auch keine anderen dinge machen die beitragen könnten eine Stelle zu finden. (laut Insider weil jedes verlorene Mitglied = weniger Geld für Inab bedeuten könne)

Des weiteren sitzen wir nur da und warten bis die 8 Stündige Zeit vergeht, seltener kommt es auch mal vor, dass wir "Unterricht" wenn man das so nennen darf machen. (Grundschul zeugs wie 1x1 usw) Meistens jedoch sitzt ein Betreuer da und redet mit uns über vollkommen unangebrachte Dinge wie Schnabeltiere, einen Ausflug machen zum Hochseilgarten oder über die heutige Zeit, also nichts was uns näher an eine Ausbildung bringen könnte.

nach freiwilliger Entscheidung musste man beim Jobcenter einen Vertrag unterzeichnen, der uns letzten Endes verpflichtet diesen "Unterricht" wahrzunehmen ich glaube spätestens hier wird das Problem ganz klar :D

Beschwerde: nun habe ich beim Jobcenter angerufen und mich Beschwert aber auch um einen Austritt gebeten. Vom Jobcenter kam zurück, dass es in der letzten Zeit sehr viele Beschwerden mit der selben schilderung gab und man bereits an einer Lösung arbeite. (das war vor fast 2 Monaten)

Austritt: Ich bin nicht ganz sicher wie ich da raus komme, zwar ist die Maßnahme ERST beendet, wenn man einen Ausbildungsvertrag nachweisen kann, was einem schwer fällt, wenn man da statt gefördert, sogar noch gebremst wird. Aber einer der es geschafft hat, muss dennoch 2x die Woche da aufkreuzen, trotz Ausbildungsvertrag! Es scheint man kommt von denen Nie los!!

Eine weitere Möglichkeit sehe ich bei einem Umzug, da die Inab wohl nur in Bremen existiert aber muss man hierfür eine Erlaubnis einfordern umziehen zu dürfen beim Jobcenter. -.- schlimm!

Juristisch: besteht auch vielleicht die Chance den Vertrag für nichtig zu erklären, weil man im persönlichen Beratungsgespräch andere Versprechungen gemacht hat, wie tatsächlich eingehalten werden? wenn ja ist die Chance gering oder?

Was nun?: Also ich denke alles gut beschrieben zu haben, sollten dennoch Fragen auftreten, nur her damit!

ich würde einfach gerne Wissen, ob jemand sich damit auskennt, Erfahrungen hat, weiss wohin ich mich noch wenden kann, eventuell eine höhere Amtsstelle die Bürgern gehör schenkt bei solchen Angelegenheiten oder auch sonstiges ist erwünscht.

DANKE SCHONMAL IM VORAUS :)

...zur Frage

Darf der Ausbilder Geld verlangen?

hallo

ich bin im metallberuf und 16 jahre wir sind 3 mit mir im ersten lehrjahr

wir haben ein bisschen plötzin gemacht und obwohl wir immer sehr schnell und uns mühe geben schaffen wir die kurzen zeiten nicht.

unser Ausbilder hat gesagt wenn das mit den beschwerden nicht besser wird müsste er sich was überlegen (der Chef weiss davon nichts und sieht uns auch immer beim Arbeiten) und vor einer Woche mussten wir die Arbeitskleidung austeilen jeden passieren fehler und wir haben ausversehen 2 gleiche nahmen vertauscht das zählt bei ihn als beschwerde und nun hat er sich etwas überlegt.

er sagte ungefähr ,,in letzter zeit kamen mir zuviele beschwerden rein und jetzt müssen wir es anders machen das es funktioniert weil anders geht es nicht!“

wir bekamen eine liste wo (preisliste) wo drauf steht wenn wir ein teil falsch machen (auch beim einstellen) pro teil 2€ und dann geht das noch 15 weitere sachen so mit 1 oder 2€ wie nicht einhalten der zeit oder etwas vergessen oder wäsche nicht ordentlich oder vertrauscht usw

er sagte dann noch ganz deutlich ,,der Chef weiss davon noch nichts und er wird auch nichts erfahren wenn es jetzt funktioniert bei 5 beschwerden bekommen alle drei ärger mit abzug urlaub/überstunden und der chef wird davon erfahren“ und er sagte ,,bis jetzt hat sich noch niemand beim Chef beschwert aber sollte das passieren bekommt ich (ausbilder) ärger und dann bekommt ihr gleich doppelt ärger“

ich verstehe das jetzt als frohung da er es nur nicht dem chef sagt wenn wir zahlen und die andere frage wenn der chef nichts weiss wer bekommt das Geld? Und darf er das?

Heute bekamen wir 2 beschwerden er hat das aufgeschrieben die erste war weil wir die Arbeitskleidung diese woche auf einen spind zerknittert oder nicht zusammen gelegt drauf getan er sagte er sagt uns nicht wo und wer und so ich fing darauf hin das diskutieren an weil er 1 keine beweise hat und wir es ordentlich draufgelegt haben und 2 kam er damit 2 tage später also heute und sagte das war von einer person die er vertrauen kann und da kommen nicht viele an den spind also von unseren lieben netten ausbilderin meine vermutung

das andere ist die zwei helfen uns nicht und lassen uns anstatt es uns beizubringen erst falsch machen und lachen uns aus dabei sitzen die den ganzen tag frin oder laufen rum sobald der cheff kommt stehen sie bei uns und helfen uns ich würde mich ja irgendwo beschweren aber dann sagt er wir machen plötzin und er hat ein höheres amt und hat dann natürlich mehr auf seiner seite das ist kindisch und wir haben plötzin gemacht aber seit letzter woche haben wir alles schnell und ordentlich gemacht und sonst auch wenn wir mal plötzin gemacht haben dann war es nichts schlimmes nur ein hinterher rennen aber das ist eher selten aber das ganze geschäft petzt da sowas

noch eine Frage

wir sind jetzt seit 6 monate im Betrieb und haben keine Probezeit mehr wäre das ein Kündigungsgrund für uns?

würde mich um eine ehrliche Antwort freuen

Manuel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?