Berufsbedingter Umzug - warum erkennt das Finanzamt doppelt gezahlte Mieten nicht an?

3 Antworten

Ich würde vermuten, hier handelt es sich um eine Ermessensentscheidung des FA. Da der Umzug nicht zwingend berufsbedingt veranlasst war, erkennt das FA hier auf doppelte Haushaltsführung, das wäre konform mit dem Urteil des BFH vom 13.07.2011 - VI R 2/11. Du könntest Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen, aber ich würde es für sehr wahrscheinlich erachten, dass das FA auch in der Überprüfung bei seiner Rechtsauslegung bleiben wird. Dann bliebe Dir nur der Weg vor das FG.

      "Die Mietkosten der neuen Wohnung stellen Kosten der privaten Lebensführung dar. Ein Ansatz als Werbungskosten unterbleibt."

Hast Du die neue Wohnung als doppelte Miete angegeben, wie es diese Begründung sagt?

Dann wäre es verkehrt, denn die neue Wohnung ist ja tatsächlich einfach durch Wohnbedürfnisse bedingt.

Dass Du noch zwei Monate die alte Miete zahlen musstest ist ja dadurch bedingt, dass Du berufsbedingt umgezogen bist.

Also: Alte Miete abzugsfähig "ja"

neue Miete abzugsfähig "nein"

Wie ist es denn überhaupt in derVerbindung, Deine Freundin ist mit umgezogen. Ist die nicht berufstätig, oder hat sich deren Arbeitsweg nicht geändert?

Viele Dank für die Hilfe! Habe auf einen Einspruch verzichtet ;-)

Was möchtest Du wissen?