Beratungsschein vom Amtsgericht für kostenlose Rechtsberatung beim Anwalt meiner Wahl - wie lange dauert ca die Bearbeitung und wie lange ist er dann gültig?

2 Antworten

Das hängt mit der Arbeitsmoral zusammen, entweder man kann darauf warten oder es wird Dir dann zugesendet. Das andere erfährst Du dann vor Ort. Da Du persönlich erscheinen muss.

Verfahren bei der Antragstellung

Der Beratungshilfeschein kann direkt bei der Rechtsantragsstelle für Zivilsachen des Amtsgerichts am Wohnsitz beantragt werden. Das für Sie zuständige Amtsgericht finden Sie nach Eingabe Ihrer Postleitzahl im Orts-/Gerichtsverzeichnis des Justizportals des Bundes und der Länder. Am besten sollte man dort persönlich vorsprechen - erkundigen Sie sich vorher nach den Öffnungszeiten der Rechtsantragsstelle. Wie bereits erwähnt, sollten gleich die Einkommensbelege und Ausgabennachweise mitgebracht werden.

Mit dem Schein kann sich der Antragsteller dann zum Anwalt seines Vertrauens begeben. Von ihm kann er sich bei Zuzahlung einer Schutzgebühr von zehn Euro beraten und unterstützen lassen. Der Anwalt kann auf die Einnahme der Schutzgebühr aber auch verzichten. Wie viel der Anwalt selbst über den Schein direkt mit dem Gericht abrechnen darf, hängt vom jeweiligen Tätigkeitsbereich für den jeweiligen Fall ab. Der Anwalt erhält bei der Beratungshilfe in der Regel nur ein gegenüber sonstigen "Marktpreisen" geringeres Honorar erstattet.

Sie können sich jedoch auch gleich von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Der Rechtsanwalt beantragt dann für Sie nachträglich die Beratungshilfe (s. § 4 Abs. 2 BerHG). Das Gericht prüft, ob Sie die Voraussetzungen für die Bewilligung der Beratungshilfe erfüllen und erlässt nachträglich einen Beschluss.

http://www.akademie.de/wissen/beratungshilfeschein-kostenlose-rechtshilfe




Hallo blackforestlady,

erwähnenswert wäre noch folgendes:

Die Ausstellung des Beratungshilfescheins liegt in der Zuständigkeit des entsprechenden Rechtspflegers bei Gericht. Dieser kann einen Beratungshilfeschein ausstellen, er kann die Rechtsberatung aber auch selbst im Termin durchführen.

Üblicherweise wird der Schein im Termin direkt ausgehändigt, sofern die benötigten Unterlagen gleich eingereicht werden. Die Voraussetzungen für die Bewilligung der Beratungshilfe ergeben sich aus § 1 Abs. 1 Nr. 1-3 BerHG:

  • die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse müssen ergeben, dass der Rechtssuchende die erforderlichen Mittel nicht aufbringen kann (also Kontoauszüge, Gehaltsnachweise, etc. mitnehmen)
  • es darf keine andere Möglichkeit der Finanzierung bestehen (keine Rechtschutzversicherung)
  • die Sache muss Aussicht auf Erfolg haben (das prüft der Rechtspfleger im Termin)

Sofern Beratungshilfe bewilligt wurde besteht übrigens auch Anspruch auf Prozesskostenhilfe (bzw. Verfahrenskostenhilfe in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit), vgl. § 1 Abs. 2 BerHG.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

ok, ich hatte die Frage falsch verstanden. Meine Antwort ist deshalb hinfällig, einfach ignorieren - löschen geht nicht, oder?! :-)


Was möchtest Du wissen?