Beratung der Verbraucherzentrale qualitativ hochwertig bzw. lohnenswert?

5 Antworten

Hallo, das Thema Altersvorsorge ist wichtig, aber eigentlich ist es nur eine Form von Geld sparen, um im Alter davon leben zu können. Alles andere sind die Produkte von Anbietern dafür die mehr oder weniger Geld daran verdienen. Der Verbraucherschutz soll die Menschen vor Fehlbaratungen und Produkten schützen. Aber für die Beratung nehmen sie Geld und sind für das was sie sagen nicht verantwortlich zu machen. Auch ist die Übersicht und das Wissen über die Produktvielfalt oft nicht vorhanden. Das Schlümste ist, das die Ausbildungen immer noch von Versicherungen bestimmt wird und nur individuelle Einstellungen der Menschen( bestimmte Gruppen) davon abweichen. Trotz der 150€ kannst du nicht von einer erstklassigen Beratung ausgehen. Beschäftige dich mit dem Thema. Hole dir Angebote von unterschiedlichen Anbieter und vergleiche selber. Als Student solltest du studieren der Produkte und Anbieter hinbekommen. Deine eigene Meinung ist die Wichtigste! Viel Glück. constein

Schade, man setzt sich hin und versucht eine hilfreiche Antwort zu geben und sehe dann das der Fragesteller im Profil 1977 geboren ist. Beruf Seher?!

@constein

Hallo constein,

Vielen Dank für deine Antwort, diese hat mir geholfen, mir ein vollständigeres Bild der VZ zu machen.

Zu deinem Kommentar:

Ich bin ganz einfach der Meinung, dass nicht jeder alles von mir wissen muss. Insbesondere im Zeitalter von geradezu unverfroren penetrant geforderter persönlicher Transparenz seitens sozialer Netzwerke finde ich es überaus wichtig, dass jeder für sich selbst eine klare Grenze zieht, was die Veröffentlichung von sensiblen persönlichen Daten anbelangt. Insbesondere sehr junge Menschen neigen dazu, die Gefahren auszublenden, die mit der unachtsamen Nutzung von sozialen Plattformen einhergehen. Würde ich ein System durch unterwürfige und kopflos folgsame Nutzung unterstützen, welches ohne erkennbares soziales Verantwortungsbewusstsein Profit aus der Unwissenheit von Menschen schlägt, würde ich mir vorkommen, wie ein billiger Handlanger dieses Systems.

Dass einige von den obligatorischen Angaben in meinem Profil vor diesem Hintergrund satirischen Charakter haben ist trivial und Bedarf wohl keiner weiteren Erklärung. ;)

Freundliche Grüße

chucknils

und deshalb frage ich mich, ob diese Investition lohnenswert ist.

Reine Geldverschwendung aus mehreren Gründen.

  1. Vermittler, vor allem unahbhängige, müssen Sachkundenachweise erbringen, heißt sie haben zumindest mal irgendwo einen Versicherungsfachmann gemacht, alternativ auch andere Studien- und Ausbildungsberufe, die mit der Branche in Zusammenhang stehen und haben die entsprechende Gewerbeerlaubnis. Die Mitarbeiter der VBZ haben dies nicht immer zwingend.
  2. Jeder Vermittler muss in Deutschland eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung haben für evtl. fahrlässige Falschberatung. Die VBZ nicht, sie haftet einfach nicht.
  3. Wenn man bedenkt, dass von der VBZ oft Abschluss und Umschichtungsempfehlungen kommen ist das was sie tut im Grunde das gleiche was ein Vermittler oder Makler tut nur mit den o.g. Ausschlusskriterien. Noch dazu soll man die Beratung bezahlen...
  4. Damit verlässt die VBZ für mich den Bereich der neutralen Instanz und tritt in direkte Konkurrenz mit o.g. Wettbewerbsvorteilen gegenüber Vermittlern und Maklern.

Warum suchst du dir nicht einen unabhängigen Makler und lässt den für dich eine Bedarfsanalyse machen?

Dieser würde dich bei entsprechender Sachkompetenz und Haftungsübernahme auch darauf hinweisen, dass du nicht mit der Altersvorsorge anfangen brauchst, so lange du deine Arbeitskraft nicht gegen Berufsunfähigkeit abgesichert hast.

Wemm Du dort einen ausgebildeten Personenversicherungsspezialisten sitzen hast, der auch eine Ausbildung im Investment, Finanzierung und Geldanlagen hast, kann ist die Beratung sinnvoll und sicherlich lohnenswert.

Hast Du das nicht, dann nicht! Für den Beruf des Bankers, des Kaufmanns für Versicherung und Finanzen sind jeweils 3 jährige Ausbildungen notwendig, danach kommt noch eine Weiterbildung zum Spezialisten für Personenversicherungen, Investement etc. dazu. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass so eine gut ausgebildetePerson bei der Verbraucherzentrale sitzt.

Und nur weil die behaupten die schützen Verbraucher sind sie noch lange nicht gut in allen Themengebieten!

Du könntest Dir auch einen VersicherungsBERATER suchen, der nimmt Geld für seine Beratung von DIR und berät Dich zumindestens im Bereich Versicherung. Und da er von Dir bezahlt wird, muss Du Dir keine Sorgen machen, ob er Dir was aufschwatzt. Er kann Dir aber sicherlich gute Tipps für speziellere Produkte geben. Ob es so einen Berater auch im Bankbereich gibt - keine Ahnung!

Viel Glück fürs Studium!

Und das ist genau Tecis - und noch kostenlos. Ich will wirklich keine Werbung machen sondern dir nur helfen.

@DrSam


Ich will wirklich keine Werbung machen sondern dir nur helfen.

In dem Du ahnungslose Menschen in die Hände des schlimmsten in Deutschland tätigen Strukturvertriebs empfiehlst????
Qualifizierte Hilfe sieht anders aus. Aber ich vermute mal, wenn Du keine Werbung für Tecis machen willst, das Du bereits irgendwie von deren Rekrutierungsveranstaltungen infiziert worden bist. In denen Laien zu Finanz- und Altersvorsorge spezialisten gemacht werden.. zumindest glauben die Berater das selbst. Was dabei heraus kommt ist eine hocheffiziente Gefahr für jeden der solche Dienste in Anspruch nimmt. Wie bei jedem Schneeballsystem profitiren in einem Strukturvertrieb nur die oberen Ränge und genau die sind es die sich immer wieder neue Gehirnwäschen für die Rekruten einfallen lassen um mit geringstem Aufwand grösten Profit auf dem Rücken der Anleger und der untergeordneten Ränge zu produzieren.

@DrSam

Ein Versicherungsberater ist ein rechtsberatender Beruf, wie ein Anwalt, Notar oder Steuerberater.

Er veranschlagt für seine Beratung ein Honorar und darf keine Provision oder Courtage von irgendwelchen Anbietern erhalten.

Tecis ist ein Mehrfachagent.

Die Bezahlung läuft über Provisionen, welche der Kunde aus seinen Beiträgen die ersten 5 Jahre (Leben) mitbezahlt. Diese beträgt mind. mal 2,5% der Bruttobeitragssumme (Bsp.: Monatsbeitrag 100,- € bei Laufzeit 40 Jahre machen 48.000,- € Beitragssumme, davon 2,5% wären 1.200,- €).

Die ersten 5 Jahre werden also 240,- € p.a. von den Beiträgen des Kunden nicht in dessen Sparstrumpf fließen (Abschluss- und Vertriebskosten), nebst den Kosten für Verwaltung und Risiko.

Beide Vergütungsmodelle haben ihre Daseinsberechtigung. Deine Antwort und dein Kommentar suggerieren aber ggf. fälschlicherweise, dass Tecis umsonst arbeiten würde, was natürlich Schwachsinn ist. Niemand arbeitet umsonst.

Auch ein Mehrfachagent steht rechtlich auf der Seite der Unternehmen, die er vertritt. Ein Versicherungsberater ist nur seinen Mandanten verpflichtet.

Dieser Kommentar wertet nicht, er erklärt dir nur, wie die Kostenstruktur eines Produktes im Leben Bereich aussieht.

@DrSam

Nein !!!

Tecis ist ein Mehrfachagent und wird per eingepreister Courtage bezahlt.

Hör auf hier solchen Unsinn zu verbreiten. Es gibt auch nicht 2 verschiedene Tecis.

Hei ho chucknils,

eine Beratung wird egal wie gut sie ist, nie den Wert von 150€ erreichen, denn heutzutage kann man alles nachlesen- man muss nur wissen wo. Da ich mich auch gerne beraten lasse, kann ich dir aus erfahrener Quelle sagen, gehe einfach mal zu Tecis bzw lass sie zu dir kommen. Völlig kostenloser Beratungstermin und sie erzählen dir, was wirklich wichtig ist.
Habe selber dort meine Altersvorsorge. Man sollte dazu wissen, dass Tecis keine Versicherungsfirma an sich ist, sondern geht es hierbei um clevere Investments. Eine bessere Beratung gibt es wirklich nicht- ehrlich, kompetent und höchst freundlich.

Lg DrSam

Vielen Dank für diesen Tipp, da werde ich mal genauer hinschauen :)

@chucknils

Lass es lieber sofort bleiben, Tecis ist ein Strukturvertrieb der schlimmsten Sorte.

Ob man ausgerechnet bei tecis, einem der schlimmsten Strukturvertriebe eine gute Beratung erhält darf dann doch ehr in Zweifel gezogen werden. Da geht es nicht um Beratung sondern um Verkauf mit allen Mitteln. Da wäre ja selbst die Beratung der Verbraucherzentrale besser selbst wenn man 150 EUR für eine vollkommen unqualifizierte Beratung zahlt.

Denken wir gerade an das gleiche Tecis? ich denke eher nicht. Sicherlich sind Erfahrungen immer für jeden Einzelnen unterschiedlich, dennoch sind zB alle aus meinem Bekanntenkreis sehr zufrieden. Denn hier wird man wirklich aufgeklärt.

@DrSam

dennoch sind zB alle aus meinem Bekanntenkreis sehr zufrieden

glaube ich gern, das hält aber nur so lange an, bis sie merken was sie gekauft haben..... Zumindest ist die Gefahr ziemlich groß.

Auch der AWD hatte seinerzeit Berater die mit bestem Gewissen die armen Kunden um ihr Geld gebracht haben und Kunden die den AWD hoch gelobt haben bis sie bemerkten welches Ei sie sich ins Nest gelegt hatten.  Ganz einfach weil die Strukturen des AWD Produkte in den Himmel gejubelt haben und den Beratern eine Gehirnwäsche verpasst wurde für ein Produkt, das die Anleger viele Millionen gekostet hat  (Ich habe schon auf das immense Risiko, des Fonds hingewiesen als der Vertrieb für das Produkt aufgenommen wurde). Von einem Teil der Provisionen ist Christian Maschmeier steinreich geworden, auf Kosten der Anleger. Teilweise hat es die Vermittler die das Produkt verkauft haben auf Grund ihres schlechten Gewissens in den Suicid gegangen (kein Einzelfall)
Dann doch lieber der Berater der sich mit Finanzprodukten auskennt und dem man kein "U" für ein "X" vormachen kann.

@DrSam

Und verdient dann Tecis Geld? oder machen die das alles rein ehrenamtlich?

@EinGast99

Ein Blick auf die Webseite hilft weiter. Die leben vom Verkauf ihrer Produkte, also nichts mit ehrenamtlich..

Wir bieten erstklassige Produktauswahl namhafter Versicherer und Investmentgesellschaften.

Und damit sind sie so gut oder vertrauenswürdig wie jeder Finanzberater bei der Bank, um die Ecke oder im Internet.

Eine guten Artikel über die Problematik einen guten Finanzberater zu finden gibt es hier http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/einen-guten-finanzberater-finden-darauf-muessen-sie-achten-11603964.html

Lächerlich - Extra angemeldet um Werbung für Tecis zu machen ?

Tecis hat nichts mit cleveren Investments zu tun, und Tecis ist ein Mehrfachagent obwohl ich bezweifele dass Du das einordnen kannst.

@DolphinPB

Allein die pure Masse an negativen Kritiken und Erfahrungen, die man auf die schnelle über die Google Suche finde, ist frappierend. "Kein cleveres Investment" ist glaube ich sogar noch eine Untertreibung. Scheinen total die Abzocker zu sein...

Traurig ist, dass hier anscheinend Leute kommentieren, die keine Ahnung über Fonds etc pp haben. Aber Hey, schön, dass diese wenigstens eine Meinung haben, auch wenn sie keine Ahnung haben. Anscheinend. Schönen Nachmittag noch.

Da würde ich dich gerne mal wissen, wer hier eine persönliche schlechte Erfahrung gemacht hat.

Da ist das ja geklärt.

@DrSam

Nochmal mal meine Frage WIE FINANZIERT SICH TECIS? Sind die Mitarbeiter etc. ehrenamtlich tätig?

@EinGast99

Hallo,

die Frage ist einfacher gestellt:

wer bekommt kein Geld für die Versicherungsberatung- und vermittlung?

Hm, mir fällt da gerade keiner ein.

In welcher Höhe werden Provisionen und Courtagen von den Gesellschaften ausgezahlt?

Das was der einzelnen, die Gruppe oder der Pool ausgehandelt hat.

Wer bekommt nichts von den Gesellschaften?

Der Honorarberater, der gibt dir eine Rechnung mit (in der Regel in der Höhe der gängigen Provisionen/Courtagen)

Was ist mit den Internetportalen ?

Die bekommen genauso Provisionen wie die anderen.

Was vergessen? DolphinPB magst du ergänzen?

@ eingast99:
Und wenn Sie noch fünf mal fragen- Sie wollen auf was bestimmtes hinaus um irgend etwas aufzuzeigen. Nur lasse ich mich nicht vorführen- wenn es was gibt dann raus damit. So sehe ich keinen Sinn in dieser 'Unterhaltung', somit ist diese für mich beendet.

@chucknils:
Du hast nichts zu verlieren, selbst nach der Beratung brauchst du nichts unterschreiben oder dir 'andrehen' lassen, denn das ist schon lange Vergangenheit von Firmen, die es nicht mehr gibt. Du siehst, die Argumente meiner 'Mitstreiter' sind haltlos. Somit ist das hier für mich auch beendet und werde dazu nicht mehr kommentieren.
Dir wünsche ich viel Erfolg :)

HAllo,

Verbraucherzentrale:

Kosten für Beratung, dafür sogar nicht einmal eine Haftung, keine Marktübersicht der Produkte, keine Kostenberechnung von Fondsprodukten für die tatsächliche Nettoleistung.

Das beste ist, siehe Kevins Antwort,.

Beste Grüße

Dickie59

Was möchtest Du wissen?