Benötigen Erbschein, Sterbeurkunde jedoch nicht vorhanden (geb. in Königsberg)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst auch beim Gericht beantragen das man nach weiteren Erben sucht. Das würde dann 6 Monate dauern und Du bekommst dann eine Bestätigung das Du allein Erbe bist. Oder Dein Vater. Auch wenn Ihr beim Gericht einen Nachlaspfleger hattet, wird auch er euch bestätigen können, das Ihr allein Erben seit, da er ja Verpflichtet ist, nach Erben zu suchen. Ihr müßt euch nur im klaren sein, das wenn irgendwann mal ein Erbe auftaucht er ansprüche hat..

Das ist mal eine hilfreiche Option. Da mein Vater der einzige Nachkömmling, also Sohn ist, und es leider kein Testament gab, wird sicher auch nach den 6Monaten niemand weiteres mehr gefunden werden. Ihr Mann, von dem sie sich hat schon vor etlichen Jahren scheiden lassen, ist ebenfalls (und noch weit vor ihrer Zeit) verstorben.

Ohne den Erbschein, der dich als Erbe ausweißt, wird dir die Bank immer Schwierigkeiten machen. Mit dem Erbschein beweist du also das Erbe gegenüber den Banken. Wenn ein notarielles Testament vorliegt, machen Banken auch mal Ausnahmen, wenn dieser der Erbe und der Erblasser bekannt sind. Es kann hier nur eine Einigung mit dem Nachlassgericht getroffen werden - 2 Jahren sind ja wirklich eine lange Zeit.

habt ihr bei dieser speziellen Bank mal "eine Etage höher" angeklopft? Den Vor-Vor-Vorgesetzten das Problem geschildert? ...Manchmal hilft alleine schon das.
Also nicht nur in der Filiale vorstellig werden, sondern mal die Hauptstelle aufsuchen und dort "Dampf" machen

Wir haben in der Filiale einen Brief aufsetzen lassen. Da die Hauptfiliale , die dieses Anliegen bearbeitet für uns so nicht erreichbar ist (sind einige Std Autofahrt entfernt) - aber jene pochen eben auf den Erbschein

Ich würde auf das Gericht gehen, welches für die Oma zuständig ist (letzter Wohnort). Es kann theoretisch die Bank auffordern, auch ohne dieses Dokument die Angelegenheit abzuwickeln.

Dies ist leider nicht mehr möglich,da es Königsberg heutzutage nicht mehr gibt.

1921 wurden sicher die Kirchenbücher sehr sorgfältig mit Geburts-, Tauf-, Heirats- und Sterbedaten der Kirchenmitglieder geführt. Das wäre auch eine Möglichkeit, an etwas amtliches heran zu kommen. Vielleicht kann Euch im örtlichen Pfarramt da ein Kontakt vermittelt werden, quasi kirchliche Amtshilfe.

Selbst wenn es was geben sollte, ist doch nicht aussagekräftig.

Zudem ist meine Oma in Königsberg geboren,was es heute nicht mehr gibt. Vorstellig werden bei irgendwelchen Pfarrämtern geht also auch nicht mehr. Das Standesamt 1 in Berlin ist dafür verantwortlich, aber deren Aussage könnt ihr oben nachlesen "mind. 2Jahre, wenn über haupt"

@SleeplessAngel

Das heißt heute Kaliningrad. So manche Stadt hat zwar einen Herrschafts- und Namenswechsel erfahren durch die Wirren der Geschichte, aber die Städte selbst existieren nach wie vor.

Aber gut - wartet halt die 2 Jahre, dann habt Ihr eventuell die Dokumente in Händen.

Was möchtest Du wissen?