Bellakerzen Abo = versteckter Mitgliedsbeitrag

5 Antworten

Es gibt immer solche Leute, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Statt eine hilfreiche Antwort zu geben, wird gesagt wie dumm der Andere doch ist. Sorry, dämlich. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Aber warum ist dann so ein Forum gut?

Wer nun wohl dämlich ist??? Im Übrigen bin ich ebenfalls reingefallen und die AGB war nicht klar zu erkennen. Es sollte ein Kernlernangebot sein und nur die Versandkosten sollten gezahlt werden. Unten versteckt dann ein kleiner Link. Gott sei Dank haben mir with tree und andere geholfen. Nichts bezahlt und Kerzen behalten. 

AGB sind in Deutschland gesetzlich stark beschränkt. Irgendwelche versteckten "Verträge", Kosten und Abos im Kleingedruckten oder AGB sind nach deutschem Recht meist ungültig!

Nix zahlen, einmal widersprechen, dann nur einem (unwahrscheinlichen) gerichtlichen Mahnbescheid gegenüber dem Gericht widersprechen! Man kann auch den Mist nach Mahnbescheid selbst ins streitige Verfahren überleiten - das mögen Abofallen-Betreiber und Abzocker gar nicht, weil sei da kaum eine Chance haben und alles bezahlen müssen!

https://www.gutefrage.net/tipp/fallen-in-agb-und-kleingedrucktem-meistens-kein-gueltiger-vertrag

Das ist sicher eine Abofalle. Du musst widerrufen oder das Abo kündigen, am besten schriftlich mit Einschreiben, Rückschein.

Abofallen sind in der Regel von vorneherein keine gültigen Verträge. Widerrufen und Kündigen kann man "hilfsweise", aber ein Vertrag über weitere, kostenpflichtige Lieferungen besteht erst mal grundsätzlich nicht!

Tja, sinn-erfassend lesen ist nicht jedermanns Sache:

BellaKerzen bereitet jeden Monat ein neue Lieferung mit 2 BellaKerzen zum Sonderpreis von 39,99 (inkl. Versand). für mich vor

Ist doch ganz eindeutig ein Abo über 2 Kerzen monatlich zum Preis von 39,99

Wie kann man den Sinn dieser Aussage nicht verstehen? Natürlich hast Du ein Abo abgeschlossen. Hast Du den Vertrag denn inzwischen wenigstens nachweisbar gekündigt?

Ja, erfolgreich gekündigt habe ich ihn.

Da gebe ich dir Recht, allerdings heißt es ja auch, dass ich bei nicht Gefallen die Kerze nicht annehmen muss. Desweiteren hat mir BellaKerzen schriftlich bestätigt, dass ich das Geld zurück erstattet bekommen hätte, wenn ich die Kerze nicht angenommen hätte.

Nun habe ich das geld auf Grund eines Missverständnisses zurückgebucht (es wurde über Webbilling abgebucht und ich habe es nicht mit BellaKerzen in Verbindung gebracht. Webbilling antwortete nicht, also habe ich das Geld zurück gebucht.), aber die Kerze ja auch noch vor Versand erfolgreich storniert.

Wofür soll ich als jetzt noch Geld überweisen??

@CaballoCorazon

Ich würde an Deiner Stelle nichts überweisen, denn wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du auch nichts bekommen. Ansonsten bezahle nur was Du auch bekommen hast.

Sofern Du noch Geld zurück zu bekommen hast, kann das sehr langwierig und schwierig werden. Bei vielen dieser Abo-Fallen-Firmen kommst Du da nur mit einem Anwalt weiter.

@NSchuder

Ich hätte laut Clubmitgliedschaft monatlich Anspruch auf zwei Kerzen zum Sonderpreis. Bin naiverweise davon ausgegangen, dass ich zumindest vorher mal gefragt oder drauf hingewiesen werde.

Als das Geld (24,99 und nicht wie in den AGB's 39,99€) abgezogen wurden, wusste ich nicht, dass es von Bellakerzen kommt und habe es zurückgebucht.

Normalerweise hätten sie Geld abgebucht, ich hätte irgendwann eine Kerze bekommen und die angenommen oder eben nicht. Da ich mir aber nicht darüber im Klaren war, dass BellaKerzen von meinem Konto abgebucht hat und warum ich jetzt eine Kerze bekomme, habe ich die Kerze vor versenden storniert.

Ich habe also keine Ware bekommen und habe ihnen die Arbeit abgenommen, mir das Geld zurück zu überweisen :P :P

Also um es mal einfach auszudrücken, meiner Meinung nach sind wir quitt. Das sieht nur leider der Anwalt nicht so...

Können sie ja vorbereiten, eine Abnahme- und Bezahlverpflichtung hat man deswegen noch lange nicht!

Steht nur nach Eingabe der Adress- und Kontodaten in einem kleingedruckten Fließtext. Also wohl kaum ausreichend für einen verpflichtenden Vertrag!

Versand-Abofalle, die vor den deutschen Gesetzen praktisch ungültig ist und für die man nichts bezahlen muss!

@whiteTree

So ist es. Wollte mich noch einmal persönlich bei dir bedanken. Habe schon die Bestätigung vom Inkassoanwalt. Alles gelöscht und Kerzen konnte ich behalten. Mein Anwalt hat es ebenfalls bestätigt. 

Heutzutage noch auf so etwas hereinzufallen ist echt ein bisschen dämlich, oder?

Was heißt denn für dich bitte "AGBs"?

Das sind allgemeine Geschäftsbedingungen. Soll heißen, es geht um einen Vertrag, den man akzeptiert.

Nächstes Mal mit Sorgfalt lesen und das Gehirn einschalten.

Ja, richtig, aber in den allgemeinen Geschäftsbedingungen stand nichts von einer monatlichen Abbuchung von 23€.

Was heißt denn für dich mit Sorgfalt lesen? Was liest du denn daraus?

es muss ja auch nicht direkt im Formular stehen. es reicht als kleines Feld dargestellt, dass man es auf den ersten flüchtigen Blick gar nicht wahrnimmt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kleingedrucktes sind kein gültiger Vertrag, wenn darin z.B. versteckte Kosten oder Abos, oder mehrdeutige Formulierungen enthalten sind!

Formulierungen, dass Lieferungen "vorbereitet werden" und man die "ablehnen kann", sind außerdem noch längst keine Verpflichtung, eine proaktive Ablehnung vorzunehmen, um nicht bezahlen zu müssen!

Solche im Kleingedruckten versteckten Kosten sind kein gültiger Vertrag und man muss dafür nichts bezahlen!

Was möchtest Du wissen?