Belege Kleinunternehmen?

2 Antworten

Wenn Du Sahen über eBay kaufst, dann hast Du doch Belege.

Den Ausdruck des Kaufs, die Abbuchung über paypal, oder Deine Kreditkarte, oder die Überweisung.

Also kein Problem den Kauf zu dokumentieren.

Keine Buchung ohne Beleg.

Du kannst dir aber auch Eigenbelege selber austellen.

Muss ich den Verkauf meiner Bierdeckel-Sammlung versteuern?

Hypothetisches Beispiel:

Ich habe jahrelang tausende verschiedenste Bierdeckel aus aller Welt gesammelt, die an sich so gut wie keinen Wert haben und nach Gebrauch eigentlich direkt für die Tonne sind. Gesammelt im Sinne von Bierflasche gekauft - Bier getrunken - Deckel behalten. Manchmal habe ich auch Bierdeckel geschenkt bekommen, einzelne Bierdeckel bei Ebay ersteigert.

Eines Tages treffe ich zufällig einen reichen amerikanischen Bier-Brauer, welcher den immensen ideellen meiner Bierdeckelsammlung zu schätzen weiß und diese komplett für ein Kunst-Projekt mir gerne abkaufen möchte. Da ich an meiner Sammlung so sehr hänge, lehne ich ab, als er mir jedoch 1.000.000 Euro anbietet, bin ich da schnell anderer Meinung und willige ein. Er überweist mir 1.000.000 Euro.

Welche Steuer muss ich zahlen? Wenn ich die sogenannten Gesetze richtig interpretiere, kann ich die 1.000.000 Euro steuerfrei behalten. Begründung:

Es liegt kein gewerblich-unternehmerisches Handeln vor, da ich keinen gewerblichen Handel im Sinne regelmäßigen Kaufens und Verkaufens betreibe. Im Grunde genommen hat man all die Zeit nur Bier getrunken und Müll gesammelt. Das Sammeln selbst war ausschließlich als Hobby gedacht. Die Sammlung wird einmalig im Gesamtpaket verkauft und damit aufgelöst. Demzufolge besteht schon mal weder eine Gewerbesteuer- noch Umsatzsteuerpflicht. Es handelt sich also um ein privates Veräußerungsgeschäft

Wie sieht es mit der Einkommensteuer aus? Soweit ich weiß kann man private Veräußerungsgeschäfte steuerfrei tätigen, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung mehr als ein Jahr liegt. Demnach dürften lediglich die Bierdeckel der letzten vergangenen 12 Monate nicht verkauft werden, oder aber zusätzlich zu den restlichen Bierdeckeln zu einem fiktiven Preis von einem Euro, wo die Steuerlast ja gegen 0 gehen dürfte.

Da ich die Sammlung noch ins Ausland verkaufen möchte, gelten nur noch evtl. Importsteuern des jeweiligen Ziellandes. Hat die BRD so etwas wie eine Ausfuhr-Steuer?

Gibt es andere Experten-Meinungen? Vielen Dank für jede hilfreiche Antwort im Voraus! 

...zur Frage

Erstellen eines Onlineshops als Privatperson?

Guten Tag alle zusammen,

Zunächst einmal zu meiner Person:
Ich habe mich nach einer bereits erfolgten Ausbildung und 2 Jahren im Berufsleben nun erneut dazu entschieden eine weitere Ausbildung zu beginnen.
(2-Jahre im selben Betrieb wie bisher da es eher als Weiterbildung gedacht ist).

In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit handwerklichen Dingen und der Verarbeitung von Leder und Textilien, was wohl meinem Berufsleben geschuldet ist)

Da die nächsten 2 Jahre finanziell also wieder etwas geringer ausfallen, habe ich mir überlegt einen Online-Shop zu eröffnen in dem ich gefertigte Lederartikel vertreibe.

Nachdem ich mich bereits um die Erstellung von Impressum, AGB's etc gekümmert habe, interessiert mich nun vor allem folgendes:

- Darf ich als Privatperson überhaupt einen Online-Shop eröffnen?
Ich habe nicht vor eine UG oder sonstige Gesellschaftsform zu eröffnen, zumal ich das laut meinem Arbeitgeber nicht wirklich dürfte respektive es ungern gesehen wird.

- Was gibt es wegen Steuern zu beachten?
In der erneuten Lehre verdiene ich wieder so wenig, dass ich nichtmal normale Steuern zahlen muss.

-Die ganze Sache ist wirklich nur so gedacht, dass ich in der Freizeit "bastle" und die Sachen nach Feierabend in den Onlineshop zum Verkauf anbiete.

Allerdings will ich um Gottes Willen nicht irgendwann einen Brief in Händen halten, dass ich Steuern hinterzogen oder sonstige Straftaten begangen hätte, etc.

Ich freue mich auf eure Antworten!

Vielen Dank! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?