Belastung von Stahlbeton?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Verkehrslasten (die Lasten, die durch Möbel und Leute entstehen) werden nach der DIN mit 150 kg/m2 für eine Wohnung angesetzt. Bei Büros nimmt man 200 kg/m2. Deshalb dürfte das bei einem Haus aus dem Jahr 1986, als diese Deckenbelastungen schon Pflicht waren, kein Problem sein, ein Wasserbett aufzustellen. Wenn da jetzt ein Bücherschrank stünde, dann wäre es auch recht schwer. Bei sehr altem Haus mit Holzbalkendecken würde ich fragen, aber so kaum ein Problem.

Kannst Du nicht den Hersteller fragen, wie schwer das Ding ist? Nach dem was ich bisher gesehen habe, haben Wasserbetten einen Kunststoffkern, der mit Wasser gefüllt ist. Unter der Annahme, dass dieser 30 cm hoch ist, und es sich um ein Doppelbett handelt, wären das 0,3 * 1,8 * 2,0 m^3 = 1,08 m^3. Spezifisches Gewicht von Wasser ungefär 1000 kg/m^3 also etwa eine Tonne. Verteilt auf knapp vier Quadratmeter liegst Du zimlich genau 100% über der zulässigen Belastung -> wenn meine Annahmen korrekt sind, geht es also nicht. Also frag' doch mal den Hersteller /Vertrieb nach dem korrekten Gewicht eines gefüllten Wasserbettes. Wenn Du Glück hast, ist der PVC Kern nur 15 cm hoch, dann passt es nämlich ...

Vielen lieben Dank für die super schnellen Antworten.

Was das Gewicht angeht dies kann ich in etwa abschätzen, gute 500l Wasser, Gestell gute 100 kg mit uns insgesammt sagen wir 800 kg. Der Bauherr hat meiner Vermieterin anscheinend erklärt das es auf die Gesamtbelastung des Raumes ankommt, also 13m²x150kg/m²=1950kg und nicht auf die m² Belastung des Bettes die ich nämlich auf 296kg/m² ausgerechnet habe (Sockel ist 1,50 x 1,80).Kann dies so stimmen?

Falls ich einen Statiker zu raten ziehen würde, weiß einer wie teure so was werden kann?

Was möchtest Du wissen?