bekommt man probleme wenn man sich ob anders bewirbt obwohl man arbeit hat?

5 Antworten

nein...solang du alles rechtlich korrekt machst (das heist: nicht deine jetzige arbeit einfach stehn lassen ohne zu kündigen, sondern erst kündigen, und nach ablauf des vertrags wechseln) ist alles okay......wenn die andere firma dir zusagt kannst du ja bei deiner jetzigen kündigen und da anfangen

es ist dein gutes Recht, dich woanders zu bewerben. Man sollte sich nur nicht krankmelden für die Vorstellungsgespräche und man sollte fairer Weise die Kündigungsfristen einhalten. Schreibe in die Bewerbung mit rein, dasss du in ungekündigter Stellung bist und man bitte auf Nachfragen bei deinem jetztigen AG verzichten soll da dieser von deinem Wunsch nach beruflichen Veränderung noch nichts weiß...

Du hast natürlich das Recht,dich um einen neuen Arbeitsplatz zu bewerben.

Fehler werden allerdings immer wieder in Bezug auf die Kündigungsfristen gemacht,weil die Menschen oft Probleme haben,dem evtl. zukünftigen Arbeitgeber die wirkliche Kündigungsfrist zu nennen.

Wichtig ist im Bewerbunsschreiben bzw. -gespräch,dass man auf das bestehen eines ungekündigten Arbeitsverhältnisses und der erforderlichen Kündigungsfrist lt.Vereinbarung im Arbeitsvertrag hinweist.

Wenn du dann den neuen Arbeitsvertrag in Händen hast,kannst du fristgerecht kündigen.

Deinem bisherigen Arbeitgeber wird es u.U. nicht sonderlich gefallen,wenn du gehst,aber wenn alles ordentlich abgewickelt wird,sollte es keine Probleme geben.

Du darfst dich IMMER bewerben!

Probleme kannst du nur bekommen wenn du einen Job annimmst während du schon Arbeit hast, denn du musst deinem eigentlichen AG 100% deiner Arbeitskraft zur verfügung stellen.

Also vor Antritt eines Nebenjobs IMMER absprechen.

Ich hatte schon einige Kollegen, die das gemacht haben. Du musst nur gucken ob das mit den Kündigungsfristen klappt.

Was möchtest Du wissen?