Bekommt man bei der Rechnung von Inkasso direkt einen Schufa Eintrag?

5 Antworten

Der Ursprungsgläubiger verkauft die Forderung an ein Inkassoinstitut.
Im Zuge dessen haben Sie dann negative Merkmale in der Schufa wie beispielsweise " Konto in Abwicklung "...usw.
Im Zuge des ganzen Prozesses wird automatisiert die Schufa Meldung gemacht.
Deswegen wenn Sie etwas "laufen" haben, so schnell wie möglich zahlen sofern die Forderung berechtigt ist.

Eine voll automatisierte Eintragung dürfte nach DSGVO zukünftig unmöglich sein. Erst Recht eine Eintragung direkt nach Übermittlung an ein Inkasso. Denn die DSGVO sieht nunmehr vor, dass einer Übermittlung an eine Auskunftei eine Interessensabwägung vorauszugehen hat. Dieses Wort, so unscheinbar es vielleicht aussieht, hat durchaus juristisch erhebliche Sprengkraft. Denn es bietet Potential, dass insbesondere Kleinforderungen zukünftig nicht mehr ohne Weiteres in Auskunfteien gespeichert werden dürfen. Und ohne Androhung einer Eintragung (so wie früher im BDSG geregelt) dürfte auch gar nichts gehen.

Schmarn! Die machen nur Spaß und drohen damit. Nur eine unbestrittene Forderung darf gemeldet werden. Wenn es nicht richtig ist, widerspreche.

Wenn du die Sache kennst, dann zahle direkt an den Gläubiger. Falls du doch unbedingt an die Inkasso-Haie zahlen willst, dann schreib im Betreff NUR AUF HAUPTFORDERUNG, denn sonst rechnen die zuerst ihre Fantasiekosten ab und die paar Cent , die übrig bleiben, an auf die eigentliche (=Hauptforderung) Rechnung.

Da gibt es massenhaft Berichte und Empfehlungen. Suchen lohnt! Zahl am besten NICHTS als die Hauptforderung, denn vor Gericht haben die Inkasso-Haie wenig Chancen.

Nur eine unbestrittene Forderung darf gemeldet werden

Ich ergänze noch eine Kleinigkeit: Es muss auch beispielsweise mit ausreichender Frist vorher ausdrücklich der Schufa-Eintrag angedroht werden. Einfach mal so darf weder ein Gläubiger noch ein Inkasso das an die Schufa melden.

Das aber nur zur Ergänzung, weil die Hürden für einen Schufa--Eintrag durchaus so hoch liegen, dass nicht jede offene Rechnung gemeldet werden darf (in der Theorie zumindest nicht).

Schmarn! Die machen nur Spaß und drohen damit. Nur eine unbestrittene Forderung darf gemeldet werden.

Wenn du die die Sache kennst, dann zahle direkt an den Gläubiger. Falls du doch unbedingt an die Inkasso-Haie zahlen willst, dann schreib im Betreff NUR AUF HAUPTFORDERUNG, denn sonst rechnen die zuerst ihre Fantasiekosten ab und die paar Cent , die übrig bleiben, an auf die eigentliche (=Hauptforderung) Rechnung.

Da gibt es massenhaft Berichte und Empfehlungen. Suchen lohnt! Zahl am besten NICHTS als die Hauptforderung, denn vor Gericht haben die Inkasso-Haie wenig Chancen.

Schmarn! Die machen nur Spaß und drohen damit. Nur eine unbestrittene Forderung darf gemeldet werden.

Wenn du die die Sache kennst, dann zahle direkt an den Gläubiger. Falls du doch unbedingt an die Inkasso-Haie zahlen willst, dann schreib im Betreff NUR AUF HAUPTFORDERUNG, denn sonst rechnen die zuerst ihre Fantasiekosten ab und die paar Cent , die übrig bleiben, an auf die eigentliche (=Hauptforderung) Rechnung.

Da gibt es massenhaft Berichte und Empfehlungen. Suchen lohnt! Zahl am besten NICHTS als die Hauptforderung, denn vor Gericht haben die Inkasso-Haie wenig Chancen.

Den hast Du wohl schon beim überziehen des Zahlungsziels erhalten

Was möchtest Du wissen?