Bekommt ein neuer Arbeitgeber eine Kopie der Personalakte?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Weitergabe der Personalakte an den neuen Arbeitgeber verstößt gegen den Datenschutz. Wenn so etwas passieren sollte, und du das beweisen kannst, beispielsweise durch die Aussage eines Mitarbeiters deines neuen Arbeitgebers, dann bekommt dein alter Arbeitgeber sehr große Probleme.
Die Informationen die weiter gegeben werden dürfen, die stehen im Dienstzeugnis. Das solltest du dir aber von einem Profi überprüfen lassen, weil es auf die genaue Formulierung aller Worte drauf ankommt. Im Internet gibt es schon ein paar Erklärungen dazu.
Wenn du mit dem Zeugnis nicht einverstanden bist, kannst du eine Änderung durch deinen alten Arbeitgeber verlangen. Er wird dich vielleicht nicht besser bewerten, aber dann kannst du zumindest verlangen, dass einige Worte oder Sätze raus genommen werden. Notfalls kannst du über Anwalt/Gericht ein neues Zeugnis einklagen.
Das Datum der Ausstellung dieses Zeugnisses sollte auch bei einer Änderung immer zu einem Zeitpunkt sein, wo du noch bei deinem alten Arbeitgeber gearbeitet hast. Wenn das Ausstellungsdatum zu einem Zeitpunkt ist, wo du bereits nicht mehr bei deinem alten Arbeitgeber beschäftigt warst, dann wirkt sich das negativ für dich aus, weil der neue Arbeitgeber vermutet, dass es Probleme gab.
Alternativ kannst du dir statt einem Arbeitszeugnis auch einfach nur eine Arbeitsbestätigung geben lassen. Da steht dann nur drinnen als was und von wann bis wann du in dem Unternehmen beschäftigt warst.
Wenn du Mobbing-opfer warst, dann hast du auch die Möglichkeit Schadensersatz und Schmerzensgeld von deinem alten Arbeitgeber einzuklagen. Dies ist dann möglich, wenn dein alter Arbeitgeber davon wusste, dass du gemobbt wurdest, und nichts dagegen unternommen hat. Es ist alles eine Frage wer was beweisen kann. Wenn du beispielsweise ein Mobbingtagebuch mit Zeitpunkt und den Namen der Zeugen geführt hast, dann wird dies vom Gericht gerne als Beweis für das Mobbing angesehen.

Nein, die Personalakte  und auch die Abmahnung bleibt im Betrieb und wird nicht verschickt.
Ihr Zeugnis wird aber nicht so gut ausfallen. 

Ihr Zeugnis wird aber nicht so gut ausfallen.

Woher willst Du das denn wissen? Außerdem ist überhaupt nichts über den Grund der Abmahnung, das dahinter stehende "Fehlverhalten" bekannt.

Wechselt sie die Arbeitsstelle komplett oder lässt sie sich nur in eine andere Abteilung versetzen?

Wenn sie sich komplett verändert, bekommt sie nur ein Arbeitszeugniss, lässt sie sich versetzen, wird auch ihre Personalakte weitergereicht.

Es wäre eine komplett neue Arbeitsstelle.

Nein. Die Personalakte verbleibt beim alten Arbeitgeber.

Wie kommst du bloß darauf? Natürlich nicht.

Was möchtest Du wissen?