Bekommen arbeitslose eine Kreditkarte?

9 Antworten

Vorsicht bei diesen windigen Angeboten rund um "Kreditkarten ohne Schufa".

Es handelt sich ausnahmslos um Abzocke.

Entweder kriegst Du gar keine Karte, sollst aber trotzdem eine "Bearbeitungsgebühr" bezahlen, obwohl "leider leider" Dein Antrag abgelehnt werden musste.

Oder Du kriegst eine Karte, zahlst aber wegen jedem Mist horrende Gebühren. Jede Transaktion, jeder Mist extra. Und die Zinsen liegen meistens bei über 20 Prozent, das ist richtig heftig. Und die schicken Dir die Abrechnungen nur per e-Mail, und zwar so, dass die Mails möglichst im Spamordner landen und Du sie nicht liest. Weil Du dann nicht sofort zahlst, kommen sie sofort mit Inkasso und horrenden Gebühren. Und dann kündigen sie die Karte und stellen alles zur sofortigen Zahlung fällig, ggf. mit Mahnbescheid und Gerichtsvollzieher.

Das Geld kommt nicht aus der Steckdose!

Da du ein Girokonto hast, ist auch eine Kreditkarte heutzutage kein Problem. Fällige Beträge werden vom Girokonto abgezogen. Deshalb sollte es auch immer gedeckt sein. Über nötige Bonität verfügst du, wenn du bislang deine Rechnungen pünktlich bezahlt hast und keine negativen Schufa-Einträge vorliegen.

Eine "normale" Kreditkarte wirst Du ohne Anstellung nicht bekommen. Es gibt jedoch Prepaid-Kreditkarten ohne Schufa-Abfrage und Bonitätsprüfung, die genau für solche Fälle wie Deinen konzipert wurden. Eine Auswahl findest Du z.B. hier: http://www.cardscout.de/prepaid-kreditkarte-ohne-schufa

Vorsicht! Diese "Agenturen" verlangen fast immer extrem hohe Zinsen, oft über 20 Prozent. Und die schicken die Abrechnungen per e-Mail, so, dass sie im Spamfilter landen und nicht gelesen werden. Und wenige Tage später kommen sie mit Inkasso inklusive horrender Gebühren.

@Goofy62

Sie verwechseln da etwas. Eine Prepaid-Karte wird im Voraus "bezahlt" und ist somit ideal für Jugendliche und Arbeitslose. Beispiel Payback Visa Prepaid Karte: Die kann nur belastet werden, wenn sich Geld auf dem Prepaid-Konto befindet.

Ich (19) habe mir eine Kreditkarte bestellt.

passt nicht zu

Doch muss man denn dafür als Voraussetzung nicht einen monatlichen Lohn haben?

Wenn du bestellt hättest, würdest du die Antwort kennen, oder? Wenn ja, hätten die bei der Bestellung danach gefragt und Nachweise verlangt.

Du brauchst regelmäßige Einkünfte, ein Giro-Konto und deine Bonität muss gut sein. Schufa-Auskunft wird sicher eingeholt.

Kannst natürlich auch deine Kreditkarte voll auslasten und dich schonmal mit dem Amtsgericht vertraut machen.

Was möchtest Du wissen?