Bekomme ich vor Wohnungsräumung Bescheid?

5 Antworten

Es wird sich ein Gerichtsvollzieher bei dir mit einem Termin ankündigen. Nur dieser darf die Wohnung in Besitz nehmen und dem Eigentümer den Besitz der Wohnung übergeben.

Du solltest in deinem eigenen Interesse anwesend sein zu diesem Termin. Denn der Gerichtsvollzieher darf und wird sonst einen Schlüsseldienst beauftragen, um die Wohnung zu öffnen.

Noch besser aber, du räumst die Wohnung frühzeitig selbst. Denn sämtliche Kosten, wie z.b. für den Gerichtsvollzieher und weitere, können von dir zurück verlangt werden.

wie lange vorher kündigt er sich an

@joschkoo

In der Regel 3 Wochen.

Nicht nur Du, auch das zuständige Ordnungamt. Wenn Du ahnungslos bist kann es passieren, daß der Mitarbeiter vom Ordnungsamt vor dem Gerichtsvollzieher vor Ort ist und Dir mitteilt, daß gleich eine Zwangsräumung ansteht, Deine. Er sei da Dir eine Notunterkunft zu zeigen, falls gewünscht.

Im allgemeinen teilt aber der mit der Räumung beauftragte Gerichtsvollzieher rechtzeitig den Räumungstermin mit, also mindestens 2-4 Wochen vor dem Termin erhälst Du eine schriftliche Benachrichtigung über Tag und Uhrzeit, damit er Dich nicht wecken muß.

Wohnungs- bzw. Zwangsräumung bedeutet im übrigen nicht, das irgendetwas geräumt wird. Beim sogenannten "Berliner Modell" wird nur der/die Mieter aus der Wohnung entfernt, sie werden gebeten die Wohnung jetzt zu verlassen und die Schlösser der Wohnungseingangstür werden ausgetauscht. Da lohnt es sich zu fragen, ob man einen Schlüssel wohl bekommen könnte, also vom neuen Schloß. Wird aber meist abgelehnt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

"Wenn der Vermieter Räumungsklage beantragt" 

Das ist wohl noch nicht der Fall. Sollte es so sein, wird ein Gerichtsverfahren geführt, in dessen Ergebnis eine Verhandlung stattfindet, in deren Folge ein Urteil verkündet und dir zugestellt wird. Bei dieser Verhandlung solltest du anwesend sein. Im Fall deiner Abwesenheit wird die Verhandlung recht kurz sein und der Richter fällt genüsslich ein Versäumnisurteil gegen dich. Da muss er nämlich sich keine Urteilsbegründung aus dem Finger saugen.

Eine Berufung wird wohl auch erfolglos sein, so dass der Vermieter ein vollstreckbares Urteil bekommt und einen Gerichtsvollzieher mit der Vollstreckung beauftragen kann. Dieser schreibt dich an und räumt zum angegebenen Termin die Wohnung mit seinen Erfüllungsgehilfen wie Schlüsseldienst, Polizei und Umzugsunternehmen. Das wird nicht kostengünstig.

Besser ist es, das Gerichtsverfahren zu vermeiden.

Erstmal muss der Klage stattgegeben werden.

ist dies der Fall, liegt ein Räumungstitel vor, mit dem der Gerichtsvolzieher beauftragt werden kann. Dieser muss die Räumung ankündigen und eine angemessene Frist setzen. Ich meine die Geschäftsanweisung sieht hier 3 Wochen vor.

.... in meinem Bestand fast Alltag und warum sollten ich bzw. der GV den Mieter noch wecken müssen, der hatte doch jahrelang Zeit auszuziehen!

Wir fahren vor, bekommen die Schlüssel vom ehemaligen MIeter, der Nutzer wird in das Treppenhaus gebeten, und dann fangen wird an.

Natürlich ist auch ein Schlüsseldienst dabei, denn auch ich bin ja lernfähig.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?