Bekomme ich noch aufstockend Hartz IV oder nicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an wie hoch dein Brutto und Nettoeinkommen ist und wie hoch dein Bedarf nach dem SGB - ll wäre.

Auf Erwerbseinkommen gelten dann die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll , dass wären vom Brutto zunächst 100 € Grundfreibetrag, ab 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und von 1000 € - 1200 € / 1500 € Brutto 10 % an Freibetrag dazu.

10 % von 1000 € - 1500 € Brutto würden es sein, wenn man min.ein minderjähriges Kind hätte, ansonsten nur bis 1200 € Brutto.

Angenommen du wärst Single, deine Warmmiete würde bei 426 € liegen, dann kämen min.derzeit noch 424 € Regelbedarf für den Lebensunterhalt dazu, dann würde dein Bedarf bei min.850 € pro Monat liegen.

Wenn du jetzt angenommen min.1200 € Brutto verdienen würdest und 900 € Netto aufs Konto bekommst, dann läge dein Freibetrag bei 300 € und nach Abzug vom Netto würden nur um die 600 € anrechenbares Einkommen bleiben.

Dann würden dir angenommen bis zu den 850 € Bedarf noch 250 € fehlen, dann müsste der vorrangige Anspruch auf Wohngeld geprüft werden ( kostenloser Rechner im Internet ) und wenn du da weniger oder gar nichts bekommen würdest bzw.bei einer ALG - 2 Aufstockung mehr bekommen würdest, dann müsstest du nicht, könntest aber Wohngeld beantragen, oder eben ALG - 2 als Aufstockung beantragen.

In diesem Beispiel würdest du dann den Differenzbetrag von 250 € pro Monat als Aufstockung bekommen, hättest aber weiter das Jobcenter im Nacken.

Danke dir für deinen Stern !

Kann dich verstehn. Erstmal musste abwarten was bei deiner Arbeit so Lohnmässig rauskommt, vorher kannste nicht rechnen.

So und wenn du das weisst, kuckste im Internet (google) wie hoch der Hartz 4 Satz ist für alle zu deinem Haushalt gehörenden Personen incl. Miete und Nebenkosten.

Den Betrag schreibste hin und dein Einkommen drunter und diese Differenz muss das Amt zuschiessen.

Es ist zum Heulen, da freut man sich dass man von deiser SCH***e nicht mehr abhängig sein wird und dann.........

Wundert mich dass überhaupt noch jemand für so einen Hungerlohn arbeiten geht.

Du hast den Betrag X mit Hartz IV und Miete, nehmen wir mal an, der ist 1.000,-

Von dieser Summe werden jetzt alle Einnahmen abgezogen und die Differenz ausbezahlt.

Nur kann es sein, da du ja aus der Bedürftigkeit rausfällst, du zuerst Wohngeld etc. beantragen müsstest, da das Jobcenter sagt, dass sie die letzte Möglichkeit ist.

Zunächst ein la wäre zu klären warum du Teilzeit arbeitest und nicht vollzeit

Was möchtest Du wissen?