Bekomme ich für mein Auto die Tüv-Plakette bei nem Steinschlag?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Scheiben gelten vbei modrnen fahrzeugkarrossen als tragende elemente in der Fahrzeugstruktur und ein reparierter Steinschlag in Sichtfeld ( Deffiniertes Feld im sichtbereich des Fahrers ) verändern die Sichtverhältnisse und schränken diese zb bei fahrt gegen die Sonne sehr ein darum ist es nicht zulässig dort zu reparieren..

Es gibt auch noch andere Glasinstandsetzer die auch ohne Versicherung faire Preise verlangen.. allerdings ist die Scheibenmontage und verklebung sehr aufwandsintensiv und man kann ne menge falsch machen. Da ist fachkompetenz gefragt und jede bessere Werkstatt hat heute diese Fähigkeiten und kenntnisse. ggf gehst du mal zum Guten Zubehörladen mit werkstattanbindungen, oder einem Karosseriebauer der dir sicher auch ein Angebot machen kann. oder Zu AT Iser im süddeutschen Raum.. Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Die geben dir schon keine TÜV-Plakette, wenn Carglass den Steinschlag noch reparieren kann. Also nein!

Hast du keine Teilkaskoversicherung ? Da zahlst du nur die Selbstbeteiligung. Ansonsten wird das wohl mit der HU nicht positiv ausgehen.

wenn der steinschlag sich ausbreitet wird es schwierig, der riss darf nicht im sichtfeld des fahrers liegen und nicht länger als 30 cm sein...

Die Frage wäre ob der Steinschlag im Sichtbereich liegt und wie gross/tief der ist.

Mit den Autoscheiben-Fuzzis ist es meist wie von Dir geschildert. Werben gross dass eine Reperatur bei Teilkasko Nichts kostet, so soll man bloss nicht weiterfahren, bla bla, kommen sie zu uns. Wenn man dann da ist entpuppt sich die Scheibe als verschlissen oder irreperabel, an einer neuen Scheibe verdienen die mehr als an einer Reperatur weshalb Einem dann eine Neue aufgeschwatzt wird.

Sind Steinschläge nur oberflächlich (nur auf dem Aussenglas) ohne Riss und dies ausserhalb des Sichtbereichs (lege ein A4-Blatt an die Stelle der Scheibe die in Flucht der Augen des Fahrers sind) liegt kannst Du die HU bestehen. Ich hab oft Fahrzeuge mit Steinschlägen durch die HU bekommen.

Du schreibst allerdings es wäre links und als Kosten gibst Du nicht die SB an sondern die Vollen. Ohne Teilkasko müsste der Carglass-Typ wissen dass Du die billigste Variante nehmen wirst, da Du ja auch anderswo hingehen kannst würde ich erwarten dass er die Scheibenreperatur machen würde wenn sie möglich wäre.

Es sieht mir also danach aus dass es wirklich irrreperabel ist und Dein Auto so wirklich nicht die HU besteht. Um Klarheit zu erlangen würde ich noch andere Autoglas-Experten fragen, Carglass ist nicht der Einzige und alle reparieren auf gleiche Weise.

Muss Kfz-(Voll)Kaskoversicherung für Austausch zerkratzter Frontscheibe aufkommen?

Hallo,

gestern war ich mit meinem Pkw in der Werkstatt zur TÜV-Abnahme. Der TÜV-Prüfer beanstandete im Rahmen der Prüfung Kratzer im Sichtbereich der Frontscheibe (= "gravierender Sicherheitsmangel" / verursacht durch einen defekten Scheibenwischer) und besteht auf einen Scheibenaustausch, sonst kriege ich für den Wagen keine TÜV-Plakette.

Sowohl der TÜV-Prüfer als auch der Werkstattbesitzer meinten, dass die Kosten hierfür von einer Kfz-Vollkaskoversicherung "auf jeden Fall übernommen würden" (abzüglich Selbstbeteiligung).

Ich meldete also gestern den Schaden telefonisch meiner Versicherung (HUK-Coburg Allgemeine). Die Sachbearbeiterin wies mich darauf hin, dass Kratzer in der Scheibe durch die Versicherung nicht abgedeckt seien - "nur Glasschäden durch Steinschlag". Sie beauftragte daraufhin einen DEKRA-Sachverständigen mit der Schadensbegutachtung, der daraufhin heute den Schaden dokumentierte und aufnahm. Auch er meinte, dass eine Vollkaskoversicherung den Scheibenaustausch übernehmen müsse.

Die HUK-Coburg lehnt dies jedoch ab, da es sich klar erkennbar um keinen Steinschlagschaden handelt.

In der Versicherungspolice finde ich keine näheren Angaben zum Umfang der abgedeckten Glasschäden.

Meine Frage also:

Ist es rechtens, dass die Versicherung (es besteht dort Teil- und Vollkaskoschutz für meinen Pkw) die Schadensregulierung ablehnt und ich die Kosten somit selber tragen muss?

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können, und falls ja, welche?

Oder ist hier ein Versicherungsmitarbeiter /-markler, der mir weiterhelfen kann?

Wie wird dies bei anderen Kfz-Versicherungen gehandelt?

Das Merkwürdige ist ja: Wenn nun noch ein Steinschlagschaden dazu käme (z.B. auch durch Vandalismus), würde die Versicherung für den Schaden aufkommen... im vorliegenden Fall (durch defekten Scheibenwischer zerkratzte Scheibe) aber nicht. Der Sinn dahinter will mir nicht einleuchten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?