Bekannter bekommt 20% Invalidenrente von der Berufsgenossenschaft....

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Rente der BG wird weitergeleistet. Bei Zuerkennung einer EM-Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung wird die Rente der BG gemäß § 93 SGB VI angerechnet (außer die Anwendungssperre des § 93 Abs.5 SGB VI greift). Eventuell würde dann die Rente der gesetzlichen Rentenversicherung gekürzt. Das auszurechnen ist manuell aber zeitaufwändig und etwas kompliziert (zumal er auch einige Berechnungsfaktoren nicht haben wird). Fazit: Ein Nachteil für die Rente der BG würde sich auch durch eine Berentung der DRV nicht ergeben.

danke schön, hast mir/ meinem kumpel sehr geholfen

@maddimo

Kein Problem... Solange die Frage plausibel gestellt wird, antworte ich auch gerne... ;-)

@nighthawk101

hehe das war sie dann wohl :-)

@maddimo

Ich antworte nur nicht, wenn der Beitrag mit Fehler (u.a. Rechtschreibfehler oder inhaltliche Fehler) übersät ist. Wer sich so wenig Mühe mit dem Beitrag gibt, hat auch keine vernünftige Antwort verdient....

Bis zu einem Betrag von ca 720 € wird die BG-rente nicht auf die RV-Rente angerechnet. Darüber hinaus anteilig. Das könnt ihr unter Grenzwert googlen.

das hieße? er kann bg rente bis 720€ beziehen und von der rv-rente ginge nichts ab?

@maddimo

Unsinn mit den 720€... Die Grenzwerte werden individuell ermittelt!!! Zudem wird die Rente der BG bei der Rente der gesetzl. RV auch angerechnet, wenn die Rente der gesetzl.RV nicht gekürzt wird. Mal wieder ein schöner und fachkundiger Beitrag! Sehr schön...

E würde seine BG-Rente behalten.

Eine Unfallrente wird auf die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet. Dort gibt es bestimmte Freibeträge und meist wirkt sich eine 20%-Rente nicht auf die Höhe einer Erwerbsminderungsrente aus.

Hier findest du die Vorschrift für die Anrechnung: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__93.html

Was möchtest Du wissen?