Handelt es sich hierbei um Beihilfe zum Fahren ohne Fahrerlaubnis?

7 Antworten

Ich habe mir Deine Frage mehrmals durchgelesen, werde aber nicht ganz schlau daraus. Nur soweit, dass es wohl einen unbeteiligten Halter und als "Beteiligte P & D " geben soll.

Nun die wichtigen Fragen:

 - Wie alt sind P und D und "Ich" jeweils ? ( insbesondere "ich" und "P" )

 - auf welchem Roller haben die beteiligten Personen gesessen, als die "Plätze" getauscht wurden und die Polizeikontrolle erfolgte? ( War es ein Mofaroller, oder ein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug? )

 - wer ist Halter des besagten Rollers mit Dem "Ich" & "P"  aufgegriffen wurden und wem wurde der Roller vom Halter zur Benutzung überlassen ? War der Halter bei der Kontrolle dabei?

ne Mofa ist einsitzig; da fängt es schon mal an. Unerheblich wem das Fahrzeug gehört, man hat sich die Prüfbescheinigung oder Führerschein zeigen zu lassen. damit ist doch alles rechtmäßig verlaufen.

Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird auch bestraft, wer als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder 

http://www.bussgeldkatalog-mpu.de/bussgeld/fahranfaenger/fahren-ohne-fahrerlaubnis/index.php

Hallo,
Du bist weder der Halter noch der Eigentümer von dem Roller.
Dir dürfte nichts geschehen, denn theoretisch musst Du Dich nicht darum kümmern, ob ein Halter oder der Fahrer des fremden Fahrzeugs eine Fahrerlaubnis (Prüfbescheinigung) hat.

Hättest Du gewusst, dass er keine Fahrerlaubnis hat, hättest Du ihm ins Gewissen reden können.
Falls die Polizei wirklich eine Anzeige schreibt, was ich bezweifele, wirst Du als Beschuldigter eine Vorladung erhalten.
Dort erklärst Du den Sachverhalt nochmal, der Beamte muss es genau so aufnehmen, wie Du es sagst.
Danach wird Dir die Aussage schriftlich vorgelegt, die Du danach unterschreibst.
Bist Du nicht einverstanden, so muss es solange geändert werden, bis es passt, auch wenn der Beamte genervt ist.
Danach erhält die Staatsanwaltschaft die Anzeige und entscheidet, ob diese eingestellt oder verfolgt wird.

Ich behaupte, dass keine Anzeige geschrieben wird, denn es ist wohl kaum zu beweisen, dass Du wusstest, dass keine Fahrerlaubnis vorliegt.
Manche Beamte erzählen gerne was um Druck auszuüben und machen dann doch nichts.
Was interessiert die deren Geschwätz von Gestern.

Mach Dir keinen Kopf, spätestens die Staatsanwaltschaft wird das Verfahren einstellen.

Aber Du solltest unbedingt mit Deinen Eltern darüber reden.
Sie erfahren es sowieso.
Evtl. liegt ja auch eine Rechtschutzversicherung / Verkehrsrechtschutzversicherung vor.

Mach Dir vorsichtshalber Notizen, also ein Gedankenprotokoll, dann hast Du es bei der Aussage einfacher.
Später vergisst man gerne was und Notizen lassen sich problemlos erweitern und ändern.
Das Gedankenprotokoll nimmst Du natürlich mit, falls Du wirklich aussagen musst.

Ich denke eher, dass Du eine Vorladung als Zeuge, aber nicht als Beschuldigter erhälst.

Du hast nichts zu befürchten wenn Du nicht der Fahrzeughalter bist.

Das der andere ohne Fahrerlaubnis auf seinem eigenen Roller fährt ist nicht dein Problem sondern ganz allein seins.

...zudem wenn der Roller tatsächlich eine Zulassung als Mofa hat, gar keine Fahrerlaubnis nötig ist, und es dann lediglich für deinen Kumpel eine OWi ist iHv 20,-€ wenn er keine Prüfbescheinigung erworben hat.

@Antitroll1234

Sehe ich auch so. Wenn es tatsächlich um ein Mofa geht steht eine Straftat überhaupt nicht im Raum.

Sie sind zu zweit auf dem Roller zum Feldweg gefahren. Es ist davon auszugehen, dass er zweisitzig ist. Mofas sind einsitzig.

Ich gehe davon aus was der Fragesteller beschreibt, dort ist von "25 Papieren" die Rede, also Mofa, und dort ist eine Mitnahme von Personen nicht gestattet, aber durchaus auch ohne zweiten Sitz etc. möglich und stellt dann nur eine geringe OWi dar.

Wenn du sagst du weißt es nicht, wird fie polizei dir sagen das du dich hättest bei dem fahrer ohne fahrerlaubnis hättest dich erkundigen müssen ob er eine hat. Deswegen wird es wahrscheinlich als Beihilfe geahndet

Was möchtest Du wissen?