Bei welcher Bank kann man kostenlos ein Aktien-Depot einrichten?

10 Antworten

Ja.Bei der Citibank ist ein Aktiendepot kostenlos. Eine Transaktion kostet pauschal 9,99 €. Hinzu kommt noch die Courtage von 0,08 %, ausgenommen bei Xetra (ohne Courtage).Allerdings muss man bei Xetra mit teilweiser Abwicklung rechnen. D.h. ein Teil wird abgerechnet, ein weiterer Teil evtl. zwei Tage später oder gar nicht. Bei Citibank kann man nur an deutschen Börsen handeln. Bald heißt die Citibank Targabank. Sie gehört zum französischen Crédit Mutuel. Möchte man im Ausland handeln, empfehle ich die Sparda-Bank Südwest, nur sind dann die Kosten deutlich höher. Bei der Sparda-Bank Südwest ist immer eine Courtage fällig. Sonst ist das Depot kostenfrei. Es gibt noch andere kostenfreie Banken.

Auch bei "normalen" Banken (z.B. Postbank) kann man in vielen Fällen ein kostenloses Depot einrichten, wenn man einen bestimmten monatlichen Geldeingang hat.

Dort sind aber die Orderkosten relativ hoch und man zahlt fast immer den vollen Ausgabeaufschlag von 5% bei Fonds.

Ich bin schon ewig bei der ING Diba. Das Depot ist natürlich kostenlos. Sparpläne gibt es für 1,75%. Viele ETF kann man ab einem Ordervolumen von 500€ kostenlos kaufen. Eine Einzelorder kostet ( glaube ich) 9,90€. Ausgabeaufschläge bei aktiven Fonds sind fast alle rabattiert auf 50%, also i.d.R. 2,5% Agio. Viele auch ganz ohne Ausgabeaufschlag.

Alles in allem nicht ganz billig, da ich aber auch Girokonto und Tagesgeld bei denen habe, finde ich es bequem auch das Depot dort zu führen.

Guten Abend,

neben dem sehr guten und kostenlosen Angebot der zur HypoVereinsbank gehörenden DAB bank AG (http://www.dab.com), halte ich folgendes Angebot für durchaus interessant:

seit Ende 2006 bietet "maxblue", der Online-Broker der Deutschen Bank eine neue Tarifstruktur. Somit ist die Depotführung nun völlig kostenlos. Eine reguläre kostet EUR 7,90 bzw. 0,25% vom Kurswert. Ein großer Vorteil ist neben des Profits vom Know-How der der größten deutschen Bank und einer der weltweit führenden Investment Banken die Tatsache, dass bei rund 4.500 Fonds der Ausgabeaufschlag permanent um 50% reduziert ist und jeweils wöchentlich 10 ausgewählte Fonds zu einem 100% Discount ausgegeben werden. Zusätzlich bietet maxblue der Deutschen Bank die Möglichkeit an 35 Börsen weltweit zu handeln, sowie mit 20 Partnern im außerbörslichen Handel. Die DAB bank hingegen bietet nicht ganz so viele Fonds zu einem solchen Discount an und ist im gegensatz zu maxblue mit weiteren laufenden Kosten verbunden. Die Depotführung ist zwar auch bei der DAB völlig kostenfrei - dafür erhebt die Bank allerdings pro Überweisung vom Depotkonto auf das bei einer anderen Bank geführte Verrechnungskonto EUR 0,20 pro Überweisung. Dafür lässt sich bei der DAB bereits ab EUR 6,90 im vergleich zu den dennoch sehr günstigen EUR 7,90 von maxblue ordern und Limit Änderungen/Streichungen sind bei der DAB ebenfalls kostenfrei. Order Änderungen/Löschungen werden bei maxblue hingegen mit EUR 4,90 berechnet. Der wohl entscheidenste Vorteil seitens DAB ist allerdings die Tatsache, dass das Depotkonto mit derzeit 3,60% verzinst wird mit jährlicher Zinsgutschrift zum Jahresende. Das Depotkonto von maxblue bietet derzeit leider keine Verzinsung. Das DAB Depotkonto bietet sich also auch super als Tagesgeld-Konto.

Ein Depot wird verzinst? Das erste mal das ich so etwas höre. Und 3,6% sind ja kein Pappenstiel.

Bei quasi jeder Direktbank obwohl manche die Kostenfreiheit des Depots an gewisse Bedingungen knüpfen:

  • Du musst dort auch ein Giro- oder Tagesgeldkonto haben
  • gewisse Anzahl Order pro Zeitraum
  • etc.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die Frage ist 13 Jahre alt... Als die aktuell war war Pompeiji noch eine belebte Stadt... Ich denke das Thema hat sich mehr als erledigt.

Und für jeden der jetzt einen günstigen Broker sucht: nehmt InteractiveBrokers oder Captrader.

Was möchtest Du wissen?