Bei Tankstelle mit ec-Karte bezahlt, Lastschrift fehlgeschlagen?

5 Antworten

Deine Logik erschliesst sich mir nicht ganz. Wenn die Abbuchung früher gewesen wäre, hättest du ja dann heute schon kein Geld mehr gehabt.

Auf deinen Kontoauszügen ist die zurück gegangene Lastschrift und der Absender zu sehen. Darüber hinaus wird deine Bank dich informieren. Dann hast du die Informationen und kannst selbständig die Forderung zzlg. etwa 5 Euro Gebühren überweisen.

Das solltest du dann zügig machen da ansonsten weitere Kosten auf dich zukommen (z.B. Adressermittlung).

Unbedingt bei der Tankstelle melden, du ersparst dir damit die ermittlungskosten (ca. 15€) + stress wg. Inkassokosten. Dort direkt bar zahlen zzgl. Rücklastschriftkosten.

Die Bank kann entscheiden, ob sie Lastschriften einlöst (wenn dein Konto ins Minus geht) oder nicht.

In den nächsten Tagen wird erneut versucht, das Geld abzubuchen, mit Gebühren, das wird dann wahrscheinlich wieder nicht funktionieren, dann hast du ein Problem.

Wenn es doch abgebucht wird, hast du nur ein Problem mit der Bank und hohe Zinsen auf dein Minus. Das solltest du spätestens den nächsten Tag wieder decken.

Wenn mangels Deckung der Betrag nicht abgebucht werden kann, wird die Bank in den nächsten Tagen (bzw. eher Wochen) auf dich zukommen. Sowas passiert öfters, aber ist nicht weiter tragisch



Bei der Tankstelle nachfragen?


NÖ, eher in BAR zahlen
wieso Betrug, das kann mal passieren

Aber ich hab kein Geld mehr jetzt, bekomme erst Ende des Monats wieder Geld.

@Worilly1

dann leih dir was; könnte sonst teuer werden; Inkasso wäre das kleinste Übel - eher gerichtlicher Mahnbescheid

seitens der Bank kommen auch noch Gebühren obendrauf

@peterobm

gerichtliche Mahnbescheid ist in der Regel billiger... das billigste is sich selbst zu melden (sofort), dann kostet es nur die Rücklastschriftkosten

Was möchtest Du wissen?