Bei Sparkasse und Allianz gleizeitig/parallel versichert?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Anettchen, das hat Dir die Sparkasse einenn Bären aufgebunden. Grundsätzlich kann nur der Versicherungsnehmer (das bist Du) einen Vertrag kündigen. Einzige Ausnahme ist ein Versicherungsmakler, wenn Du mit diesem einen Maklervertrag schließt, in dem die Berechtigung des Maklers zur Kündigung und Abschluss von Verträgen enthalte ist.

Nun hast Du jeweils 2 Verträge. Das ist aber nicht so schlimm. Wenn die Sparkasse ihre Verträge nicht netterweise ab Beginn aufhebt, melde der Allianz die Doppelversicherung. Diese wird sich dann mit der Sparkasse in Verbindung setzen. Im Falle der Haftpflichtversicherung wird der jüngere Vertrag (müsste der der SPK sein) aufgehoben, da man nur eine PHV haben kann. In der Hausratversicherumng kannst Du viele Verträge bei unterschiedlichen Gesellschaften haben, solange die Gesamtversicherungssumme nicht den Wert Deines Hausrates (das ist das Geld, das Du aufwenden musst, um alle beweglichen Sachen in Deiner Wohnung neu zu kaufen)übersteigt. In Deinem Fall werden beide Gesellschaften die versicherungssummen Deiner Hausratversicherungen um den selben Prozentsatz absenken, bis die richtige Versicherungssumme erreicht ist. Bei der Unfallversicherung wiederum bist Du vom Goodwill der Unternehmen abhängig. Keine gesellschaft ist verpflichtet, einen Vertrag vor Ablauf der Laufzeit aufzuheben. Da Du die Widerspruchsfrist schon seit langer Zeit verpasst hast (sie beträgt 14 Tage nach Erhalt des Versicherungsscheines), solltest Du nachsehen. welcher Vertrag die kürzere Restlaufzeit besitzt und den dann kündigen. Du kannst natürlich auch beide Verträge behalten, ist alles nur eine Frage Deiner finanziellen Möglichkeiten. Ach ja, jede Versicherung kann man auch nach einem versicherten Schaden oder bei einer Beitragserhöhung außerordentlich kündigen.

Wenn dir der neue Berater (Verkäufer) im Verkaufsgespräch zugesagt hat, daß die Kündigung seinerseits übernommen würde, so solltest Du vielleicht einen Zeugen oder Beweis dafür haben. Ansonsten kündigt stets der Vertragsinhaber, nicht irgendeine dritte Person einen immerhin ja persönlichen Vertrag. Kannst Du den Beweis antreten, so haftet der Berater der Sparkasse. Andernfalls holst Du den Betrag der neu vermittelten Versicherung zurück (Rücklastschrift, kannst Du bei der Sparkasse sogar online erledigen) und schreibst unter Bemerkungen eben "Fehlberatung". Damit werden die dann schon umzugehen wissen. Denn der bestehende Vertrag ALLIANZ ist ja anscheinend nicht gekündigt und läuft mithin vertragsgerecht weiter.

Wenn die Allianz die Verträge nicht aufhebt, kannst du zur Sparkasse gehen und die Verträge stornieren.Da es keine Doppeltversicherung sein darf, und die ältere Versicherung den Bestandsschutz hat, ist dies möglich!Aber Achtung: Unfallversicherungen kannst du so viel haben wie du willst.Aber auch hier kannst du bei der Sparkasse die Unfall nach hinten schieben oder auflösen innerhalb von 14Tagen nach Policen erhalt.

Zu kündigen hat ganz allein der Versicherungsnehmer und Vertragsinhaber - also Du. Die Sparkasse darf das aus Wettbewerbsgründen gar nicht. Die kann maximal ein Kündigungsschreiben vorbereiten, Dich unterschreiben lassen und das in einem neutralen Umschlag an die Allianz versenden. Dabei darf sie sich aber nicht erwischen lassen.

Anscheinend wurde die Kündigung von der Sparkasse nicht geschrieben. Die hättest Du ja auch unterschreiben müssen. Wenn nicht gekündigt wurde, hat die ältere Versicherung, spricht die Allianz Bestand und die Sparkasse müsste die Verträge wegen Doppelversicherung wieder aufheben.

Was möchtest Du wissen?