Bei roter Ampel blinken oder reicht es zu blinken wenn Ampel grün wird?

5 Antworten

Ich finde es bedauerlich, daß es heutzutage immer mehr moderne Autos gibt, die keinen Blinker haben (lach)!

Täglich sehe ich viel zu viele Idioten, die überhaupt nicht mehr blinken. Sie handeln nach dem Motto: Ich weiß dich, wo ich hin will. Sollen andere doch sehen, wie sie mit meinem Verhalten zurecht kommen.

Ich blinke immer, wenn ich meine Fahrtrichtung ändern will. Das gilt auch für abknickene Vorfahrt und Anfahren vom Fahrbahnrand. Ich empfinde das bei anderen als große Hilfestellung und handle deshalb selbst dementsprechend. Außerdem ist das aus gutem Grund so vorgeschrieben. - Und beim Abbiegen an der Ampel muß man auch an den entgegenkommenden Verkehr denken. Auch für den ist es wichtig zu wissen, daß der entgegenkommende Fahrer abbiegen will. (Es gibt nämlich auch Kreuzungen, die keine eigene Ampel für Abbieger haben.)

In der StVO ist das so formuliert (§ 9 Abs. 1 Satz 1):

Wer abbiegen will, muss dies rechtzeitig und deutlich ankündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__9.html

Das ist natürlich etwas schwammig formuliert, muss aber so, weil es unendlich viele verschiedene Abbiegesituationen gibt, für die eine möglichst allgemeine regel erstellt werden soll.

Ich sehe es so, dass man schon blinken muss, bevor man sich in den Abbiegestreifen einordnet. Und das Blinken beibehält, bis man vollständig abgebogen ist.

Richtig.

Es ist einfach nur nervig wenn manche Mitmenschen ihr Ego über die Interessen Anderer und ihre Pflichten stellen und denken, sie müssten erst blinken wenn sie bereits am Lenkrad drehen.
Dann nützt es niemandem mehr.
Blinken soll Anderen anzeigen was man vorhat bevor man es tut,
wenn man bereits abbiegt und erst dann blinkt kann man sich das auch sparen...

Ich sehe das fast genau so. Aber mMn sollte man Blinken, bevor man den Abbiegevorgang beginnt. Und der beginnt schon bei Abbremsen vor der Abbiegen.

@BrascoC

Na gerade dann ist das Blinken besonders wichtig. Aber es weiß auch der Nachfolgende Verkehr, was jemand vorhat, genauso die Abbieger aus der gleichen Straße usw.

Ist ja nicht zu viel verlangt.

Ebenso signalisiert es dem Vordermann, daß er vielleicht bißchen nach links rückt, damit man noch rechts vorbeikommt (wenn jede Richtung eine eigene Spur hat)

@RischijKot

Jup, genau so. Der Blinker wird meist völlig unterschätzt. Auch in Kreisverkehren um den Fahrer, der in den Kreisel einbiegen möchte zu signalisieren: "Kumpel, kannst rein, ich möchte hier raus". Aber leider ist vielen das völlig egal.

@BrascoC

In der Praxis hat der Blinker noch ganz andere Bedeutungen, die den Fragesteller völlig überfordern würden, z.B. vor großen Kreuzungen, auf der Autobahn, vor Einmündungen, beim Kreisverkehr ohnehin essentiell, damit das funktionieren kann...

Wenn ich in fremden Gefilden mich nicht auskenne und erst 10 m vorher weiß, daß ich abbiegen muß, setze ich den Blinker auch zu spät. Ich bremse dann aber auch verzögernd ab.

Aber das mit "mich nervt das" zu begründen, ist wahrlich unreif.

In der Straßenverkehrsordnung ist geregelt das mal das Abbiegen und den Spurwechsel per Fahrtrichtungsanzeiger anzuzeigen ist.

Was glaubst du wie viele Unfälle es gäbe, wenn keiner mehr in Deutschland blinkt?

Ich kann dir verraten, dass ich einige beinah Zusammenstöße (Unfälle) hatte nur weil der andere einfach nicht geblinkt hat, oder einfach auf meine Spur rüber gezogen hat, ich dies nur mit einer Vollbremsung verhinder konnte.

Blinken ist wichtig, wenn dich der Blinker nervt, solltest du auf ein Auto mit leisen Blinker wechseln.

Allgemein soll die Fahrtrichtungsanzeige immer eine Ankündigung darstellen, dass das Fahrzeug in Kürze seine Fahrrichtung oder die Fahrspur ändern wird. 

Die Ankündigung soll Überraschungseffekte bei anderen Verkehrsteilnehmern vermeiden, damit keine hektischen bis panischen Reaktionen stattfinden; alles im Sinne der Verkehrssicherheit. 

Daher muss die Anzeige auch früh genug einsetzen, damit jedermann sich darauf einstellen kann. 

Damit handelt es sich um die wichtigste Kommunikationsmethode der Verkehrsteilnehmer untereinander.

Beim Anfahren und beim Abbiegen ist das Licht 
rechtzeitig
 (s. u.) und deutlich zu betätigen (mindestens 3 Mal). 

Dies gilt auch für abknickende Vorfahrt, sofern dieser gefolgt wird. Fährt man weiter geradeaus und verlässt die Vorfahrtstraße, soll nicht geblinkt werden.

Der Fahrstreifenwechsel (auf mehrspurigen Straßen wie Autobahnen) muss ebenfalls durch ein mindestens dreimaliges Aufleuchten des entsprechenden Fahrtrichtungsanzeigers vor dem Fahrstreifenwechsel angekündigt werden (in Deutschland: § 7StVO).

Als Führerscheininhaber seit 1963, wurde zumindest damals gelernt, dass rechtzeitig vor dem beabsichtigten Richtungswechsel, der Blinker betätigt werden muss, damit sich die nachfolgenden Fahrzeuge entsprechend orientieren können. Als Oft-Fahrer stellt man jedoch öfter fest, dass diese Vorschrift vermutlich vielen unbekannt ist, in dem überhaupt nicht - oder erst während des Abbiegens geblinkt wird. Auch in einer abknickenden Vorfahrtstrasse, ist der Richtungsanzeiger zu betätigen! Zweifel - dann fragen Sie einfach mal in einer nächstliegenden Fahrschule danach. Vermutlich macht der Fragesteller erst seinen sogenannten "Zettel" oder hat diese Vorschrift einfach vergessen.

Was möchtest Du wissen?