Bei Grenzbegehung (Grundstückskauf und Vermessung) anwesend sein?

3 Antworten

Nein, keine Pflicht.
Wäre aber besser, da man für sich persönlich auch besser nachvollziehen kann, ob wirklich nur das verkauft wurde, was man verkaufen wollte.
Vor Ort erkennt man dann die Grenzpunkte - und kann diese mit Fotos sich selber dokumentieren, um spätere Differenzen wegen eines Zaunes under einer Mauer in Grenznähe nicht spekulieren zu müssen, ob da jetzt die Grenze überschritten wurde oder nicht. LG - B.

Anwesenheit ist nicht Pflicht, wäre aber dringend zu empfehlen.

Und e´wenn es nicht anders geht, kann man auch jemand anderes dafür bevollmächtigen, dort für einen hinzugehen.

Liebe Grüße

Eine Anwesenheitspflicht besteht nicht, aber die Anwesenheit ist dringend zu empfehlen!

Mal ganz platt gefragt: Warum? Es ist doch eh schon so vermessen wie festgelegt und bei der einen Begehung war ich zwar da, aber ausser, dass dort vorgelesen wurde, was wie vermessen wurde, war da nichts. Und man vertraut ja der Vermessungsbehörde.

@Engelchen777

Die messen nur das, was ihnen gesagt wird. Deshalb müssen alle Beteiligten bestätigen, dass die Voraussetzungen für das Messen stimmen und dass entsprechend der Vermessung auch örtlich markiert wurde.

Ansonsten:Auch Vermessungsingenieure sind nur Menschen und haben schon tolle Fehler produziert, was jeder erfahrene Architekt, Bauleiter und Behördenmitarbeiter bestätigen wird. Das ist kein Mißtrauen, sondern schlicht Kontrolle, denn viele Augen sehen bekanntlich mehr als zwei. Und die Vermesser mögen es gar nicht, wenn später indifferente Beschwerden kommen, die vor Ort gleich problemlos ausgeräumt hätten werden können.

Was möchtest Du wissen?