Bei Eltern ausziehen mit Schüler-Bafög?

3 Antworten

Ja dafür ist Bafög ja da und das machen ja zig andere Tausende auch.

Wenn du ausziehst, reichst du deine Meldebestätigung ein. Du bekommst dann die erhöhte Mietpauschale dazu (ca. 200€ mehr als daheimwohnend) und damit kannst du ausziehen. Ob du da noch einen Nebenjob brauchst oder es auch so klappt kommt auf deine Wohnkosten in der WG an.

Du brauchst keinen zu langen Schulweg nachweisen, sondern kannst einfach ausziehen. Wenn unter 18 brauchst du die Erlaubnis der Eltern, die den Mietvertrag mit unterschreiben.

Vielen Dank :)

Hallo, ich habe in der Communit nochmal eine ähnliche Frage verfasst. Vielleicht könnten Sie dort nochmal vorbei schauen und Antworten. Vielen Dank im Voraus. :)

Das kommt drauf an.

Du bist unter 18?

Die Schule muß Unverhältnismässig weit weg sein, so das der Schulweg vom Elternhaus länger wie eine Stunde ist. 

Der neue Wohnort muß also den Schulweg abkürzen, damit du Bafögberechtigt bist.

Und deine Eltern müssen mit dem Umzug einverstanden sein.

Wer daheim wohnend schon Bafög bekommt, braucht für einen Umzug keinen unzumutbaren Schulweg nachweisen.

Bin 19, den Schulweg würde der Umzug zwar verkürzen, aber dann ist mein Elternhaus wohl zu nah an der Schule. Mit dem Umzug wären sie einverstanden.

@sarahspi

Nee, die Entfernung Elternhaus und Schule ist in deinem Fall egal.

Wenn du eine Ausbildung machst, die einen Berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt, dürfte das theoretisch möglich sein. 

Ja, habe schon eine Ausbildung als Kinderpflegerin und bin jetzt im zweiten Lehrjahr Heilerziehungspflege. Also kein Problem schätze ich.

Was möchtest Du wissen?