Begeht man Betrug, wenn man mit einem abgelaufenen Ticket einfach weiterfährt?

5 Antworten

Hallo,

führst du ein abgelaufenes Ticket mit dir, um es im Falle einer Kontrolle vorzuzeigen und du weißt, dass es abgelaufen ist begehst du einen Betrug in Tateinheit mit einer Leistungserschleichung. Hast du das Ticket aus Versehen noch dabei und wusstest nicht, dass es abgelaufen ist, begehst du lediglich eine Leistungserschleichung. Beides ist eine Straftat nach dem StGB. 

Leistungserschleichung (das klassische Schwarzfahren) wird in der Regel bei einem Ersttäter durch das Verkehrsunternehmen nicht zur Anzeige gebracht. Das ist aber keine allgemein gültige Regel, sondern einfach meine Erfahrung. Sollte das Ganze kombiniert mit dem Betrugsdelikt sein, geh ich schwer davon aus, das es auf jeden Fall zu einer Anzeige kommt.

Die von dir angesprochenen 60 Euro sind nur ein erhöhtes Beförderungsendgelt und haben noch nichts mit der Anzeige, also einer möglichen Geldstrafe zu tun.

Es kommt drauf an... Wird vorsätzlich versucht zu täuschen, wäre es ein Betrug. Fehlt die Täuschungshandlung, ist es eine Beförderungserschleichung. Allerdings immer. Eine Fahrt ohne gültige Fahrkarte kann deshalb IMMER auch ein Strafverfahren nach sich ziehen.

Höchst wahrscheinlich betrugsanzeige (oder geldstrafe)denn du hast ja imprinzip eine falsche karte die nicht mehr gültig ist außerdem kannst du sie ja auch von irgendwo genommen haben deswegen betrug lg steffi


Wie das Vergehen geahndet wird, hängt von den Tatumständen, deinem Alter, deinen (einschlägigen?) Vorstrafen usw ab.

Gib deinen Plan am besten auf. Das hat keinen Zweck. Du bringst dich möglicherweise in Schwierigkeiten, die du hinterher bereust. Finanziell kann es dir passieren, dass es weitaus teurer wird, als wenn du das Fahrgeld bezahlst.

Einfache Antwort: ja, das ist Betrug. Der Kontrolleur wird aber versuchen, den Grund heraus zu finden. dann wird unterschieden, ob Irrtum oder Vorsatz vorlag...


Was möchtest Du wissen?