Befristeter Arbeitsvertrag mehr als 24 Monate?

2 Antworten

Wenn Du einen befristeten Arbeitsvertrag mit Sachgrund (z.B. Vertretung für eine Mitarbeiterin in Elternzeit) hast, ist eine Laufzeit von über zwei Jahren möglich. Es können auch mehrere Befristungen mit Sachgrund über viele Jahre hintereinander folgen ohne dass es zu einer unbefristeten Anstellung kommt (Kettenbefristungen).

Bei Befristungen die ohne Sachgrund, also kalendarisch, sind, ist eine maximale Laufzeit von 24 Monaten festgelegt. Da Dein Vertrag länger läuft, kannst Du nach Ablauf, wenn der Betrieb Dich dann nicht ohnehin übernimmt, eine Entfristungsklage beim Arbeitsgericht einreichen.

ohne Sachgrund, also kalendarisch, sind, ist eine maximale Laufzeit von 24 Monaten festgelegt

Es sei denn, Shootingstar19 wäre schon 52 Jahre alt (hört sich aber nicht so an), beginnt in einem neu gegründeten Unternehmen (in den ersten 4 Jahren) oder unterliegt einem Tarifvertrag mit abweichenden Regelungen.

Aber das weißt Du ja ...

@Familiengerd

Danke für die Ergänzung. Manchmal "vergesse" ich, die Ausnahmeregelungen zu schreiben ;-)

@Hexle2

Ja, es ist schon ein "Kreuz" - wir werden auch nicht jünger ...

Was möchtest Du wissen?