Befristeter Arbeitsvertrag automatisch unbefristet?!

4 Antworten

der mitarbeiter hat recht: "Wird das Arbeitsverhältnis nach dem Ablauf der Befristung mit Wissen des Arbeitgebers fortgesetzt, so entsteht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, "wenn der Arbeitgeber nicht unverzüglich widerspricht oder dem Arbeitnehmer die Zweckerreichung nicht unverzüglich mitteilt" (§ 15 Abs.5 TzBfG). so auch: § 625 BGB (quelle rechtsrat.ws)

lass dich von der gewerkschaft oder der arbeitnehmerkammer unterstützen und sprich danach mit dem arbeitgeber, damit du einen unbefristeten vertrag bekommst. den neuen befristeten erstmal nicht unterschreiben.

So ist es üblicherweise. Schaut aber nochmal genau auf den Vertrag, da z.B. das Datum der Unterzeichnung nicht identisch ist mit dem ersten Arbeitstag (viele verwechseln das). Wenn der Vertrag also einen Monat vor dem ersten Arbeitstag unterzeichnet wurde, gilt der erste Arbeitstag hinsichtlich des Befristungszeitraums.

Er hat recht, doch es bringt nicht immer was, recht zu haben. Lieber mit dem Chef noch einmal sprechen, eben mitteilen, dass er weiss, dass er recht hat und vorsichtig rantasten. Ist der Chef denn zufrieden? Warum macht er das? Er weiss doch, dass er dann kein Weihnachtsgeld erhält, ..... Ob er denn nicht zufrieden ist..... was denn los ist, wenn er den Vertrag nicht unterschreibt ... und ... und... und.... Vorsichtig sein und dann erst entscheiden, was für ihn der richtige Weg ist.

Er sollte froh sein das er noch einen befristeten Vertrag bekommen hat. Wenn man noch befristen kann dann wird kein Arbeitgeber einen Vollvertrag aushändigen. Bei der Wirtschaft kann man nicht vorsichtig genug sein.

Vielleicht noch Geld mitbringen, was ? Solche Einstellungen sind leider das Problem, dass Mitarbeiter ausgenutzt werden. Wenn man nicht dagegen macht, so ändert sich auch nichts.

was für ein müll ...

es ist absolut unerheblich, was der arbeitgeber aushändigt.

über das vertragsende hinaus gearbeitet - und sei es nur eine minute - ist unbefristet - stillschweigende verlängerung. das ist recht und gilt.

wenn ich so einen mist hier lesen muss, bekomm ich ein kotzgefühl.

bitte erstmal mit den rechtlichen wahrheiten und klarheiten auseinandersetzen, bevor solcher schwachsinn gepostet wird.

Das Arbeitsverhältnis ist nun unbefristet. Ein neuer Arbeitsvertrag ist nun faktisch zustande gekommen. Dies kann man ggf. auch gerichtlich feststellen lassen. Den neuen befristeten Vertrag nicht unterschreiben.

Was möchtest Du wissen?