Befreiung der Rentenversicherungspflicht im Minijob?

5 Antworten

Hast du denn eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung?

Falls nein, dann solltest du wegen der paar Kröten (3,6% vom Bruttolohn) nicht darauf verzichten wegen div. Vorteile: Anspruch auf das volle Leistungspaket in der Rentenversicherung

  • Sowohl der Minijobber als auch sein Ehepartner können die staatliche Förderung für die private Altersvorsorge nutzen, beispielsweise die Riester-Rente.
  • Mit ihren Beiträgen zur Rentenversicherung erwerben Minijobber die volle Anrechnung ihrer Beschäftigungszeiten in Form von Wartezeiten.
  • Der Verdienst aus einem Minijob wird komplett auf die Rente des Minijobbers angerechnet – damit erhöht sich diese geringfügig.
  • Minijobber haben Anspruch auf Entgeltumwandlung für eine betriebliche Altersversorgung.

Danke! Also sollte ich mich nicht davon befreien ?

Belasse es bei den Beiträgen zur Rentenversicherung.

Denn damit erwirtschaftest du dir Beitragszeit in der RV, die es dir ermöglichen evtl. früher in rente zugehen

bedenke, dass du damit versicherungszeiten für deine spätere rente ansparst, auch wenn der verdienst später kaum mehr als ein paar cent mehr in der rente ausmacht.

aber wenn du damit z.b. schon mit 63 ohne abschläge anstatt mit 67 in rente gehen könntest, wird es sich lohnen.

Ich würde mich nur dann befreien lassen, wenn ich parallel eine versicherungspflichtige Beschäftigung habe. Habe ich diese nicht, würde ich mich nicht befreien lassen, da der Monat sonst nicht als Beitragszeit für die Wartezeit in der Rentenversicherung zählt.

Du solltest dich nicht befreien lassen, denn mit der Beitragszahlung erwirbst du volle Beitragsmonate und Rentenansprüche, die später wichtig werden können, wenn du eine vorzeitige Altersrente beantragen willst.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du nur 3,6% zahlen musst (statt 9,3% wie ein normaler Beschäftigter), da dein Arbeitgeber 15% zahlt.

Wenn du den Minijob neben einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung ausübst, lohnt sich die Beitragszahlung allerdings nicht, denn die Rente erhöht das kaum (1 Jahr Minijob mit 450 € bringt nach heutigem Stand ca. 5 € mehr Rente).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?