Beerdigung befreundeter Nachbar?

5 Antworten

Wenn du herausfinden kannst, ob die Trauerfeier öffentlich ist, kannst du auch einfach teilnehmen.

Früher war das absolut üblich, daß das ganze Dorf zur Trauerfeier kam.

Heute wird vermehrt erst eine Zeitungsanzeige geschaltet, wenn der Verstorbene beerdigt ist.

Eine Trauerkarte solltest du auf jeden Fall schreiben.

Warum solltest du nicht erwünscht sein? Ihr hattet eine gute Freundschaft und seine Frau hat es sicher mitbekommen das ihr euch versteht. Gehe ruhig zur Trauerfeier und auch seine Frau würde sich sicher freuen wen du sie besuchst. Weiß ja nicht wie lange dein Nachbar Tod ist aber wen er zbs erst gestern oder vorgestern verstorben ist Dan warte mit dem Besuch bei seiner Frau noch 1-2 tage

Danke ja gestern

@Christschn160

Dan warte mit dem Besuch bei der Frau noch zwei Tage. Und wen die Trauerfeier ist gehe ruhig auch hin

Ich würde eine Karte in den Briefkasten werfen - das erscheint angebracht.

Zur Trauerfeier würde ich nur erscheinen, wenn ihr wirklich eng befreundet ward. Wenn eher locker, würde ich lieber später zum Grab gehen, wenn es dir ein Bedürfnis ist.

T3Fahrer

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also ich würde tendenziell eher zurückhaltend sein mit dem Besuch der Trauerfeier - wenn es nur ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis war, würde ich eher Abstand nehmen - da sind Familie und enge Freunde wohl eher gerne unter sich...

Wenn Du zu der Beerdigung von Nachbarn gehst, ehrst du den Verstorbenen.

Hast Du Dir etwas vorzuwerfen?

Nein aber bin ungern aufdringlich

Grob: Dürfen sie (Vermieter/Großeltern) das?

Ich wohne jetzt seit Februar/März in einer ,,eigenen“ Wohnung, im Haus meiner Großeltern, allerdings mit eigener Wohnungstür. Ich zahle auch Miete, zusammen mit allen anfallenden Kosten (Strom, Wasser, etc). Putzen und sauber halten muss ich alles selbst.

Nun, ich bin ein sehr chaotischer Mensch, das merkt man oft, wenn man sich mit mir unterhält, dementsprechend ist es in ,,meiner“ Wohnung nicht so ordentlich wie in der Wohnung meiner Großeltern (die beide in Rente sind und davon sehr gut leben können). Meine Oma liebt es, in ,,meiner“ Wohnung rumzulaufen und an allem zu meckern. Wenn ich also geputzt habe und sie schaut sich das einen Tag später an, darf ich mir anhören, ich hätte nicht geputzt.

Ich habe bereuts mehrfach darum gebeten, dass meine Privatsphäre respektiert wird und beide nicht einfach in die Wohnung gehen, wenn ich nicht da bin. Doch das wird einfach ignoriert. Ich werde teilweise einfach wachgeklingelt, der Schlüssel wird brutal ins Schloss gesteckt, weil ich abends abschließe und morgens wenn ich schlafe nicht aufmache und mein Schlüssel in der Tür steckt.

Ich habe keinen Mietvertrag, aber ein paar Quittungen, dass ich die Miete (sie nennen es ,,Übernachtung ohne Frühstück“) bezahlt habe. Außerdem die Erlaubnis meiner Eltern (ich bin minderjährig).

Weil meinen Großeltern der Zustand der Wohnung nicht gefällt (bin halt chaotisch und Zeit habe ich auch nicht), wollen diese mich Ende des Monats rausschmeißen, wenn das alles nicht so aussieht, wie sie es haben wollen.

Meine Frage: Dürfen die das überhaupt?

Ich hab schon was von Gefährdung Minderjähriger gelesen, die würden mich ja rausschmeißen mit dem Wissen, dass ich dann kein Dach über dem Kopf habe und unter der Brücke schlafen müsste. (Das mit den Eltern kann man gleich vergessen. Da braucht ihr nicht mit anfangen, das hat aber andere Gründe.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?