Bausparvertrag als Geldanlage?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die jeweiligen Bedingungen (Rückerstattung Abschlussgebühr, Sonderzinsen usw.) sind von Bausparkasse zu Bausparkasse und dann auch noch innerhalb einer Bausparkasse von Tarif zu Tarif und um es komplett zu machen von Jahrgang des Abschlusses zu Jahrgang des Abschlusses unterschiedlich.

Also bleibt nichts übrig als die Bausparkasse zu kontaktieren und Deinen Bausparvertrag prüfen zu lassen was Dir zusteht (und die Auskunft mit den Dir vorliegenden Bedingungen zu vergleichen)

Ein Bausparvertrag als Geldanlage lohnt sich nicht (mehr) 1. geänderte Bedingungen - nur noch für Hausbau 2. zu lange Laufzeit bei niedrigem Zinssatz , Nimm dein Geld und lege es als Termin/Festgeld an - da bist du bei gleichem oder höherem Zins Flexibler. Auch würd ich es nicht als 1 Betrag anlegen sondern splitten.

Danke schon mal für eure Antworten!!! Nach weiterer Recherche entpupt sich mein alter Bausparvertrag doch als ganz gute Geldanlage. Bei Gutabenzins von 2% erhalte ich bei Verzicht auf Darlehen einen Zinsbonus rückwirkend bis zum Vertragsschluss. Zinsbonus den ich jetzt bei auszahlung erhalten würde ist höher als "normaler" Zins. Heißt gute 2,5%!!! Insgesamt wäre ich damit schon bei 4,5% p.a. aufs Guthaben. Meine Überlegung ist jetzt weiter einzuzahlen um die guten Konditionen für einen höheren Betrag zu nutzen und zusätzlich Wohnunhsbauprämie in Höhe von 45€ pro Jahr einzustreichen. Wären insgesamt dann sogar gute 5%!! Und das erhält man momentan ja eher nirgends. Mein Berater meinte aber, die Bausparkasse könnte stutzig werden wenn ich jetzt was einzahle, da schon zwei Jahre nicht mehr eingezahlt wurde, und mir daraufhin den Vertrag kündigen.

Ich tendiere dazu einfach mal jeden Monat 100€ oder so einzuzahlen. Was sagt Ihr dazu????

Soll ich jetzt meinen gut verzinsten Bausparvertrag kündigen, um die Treueprämie zu kassieren?

Mein Bankberater hat sich mal wieder bei mir gemeldet und mir empfohlen, jetzt meinen Bausparvertrag zu kündigen, um eine Treueprämie von 730,23 € und eine Sondervergütung von 100,00 € zu erhalten. Bisher habe ich 8850 € eingezahlt und die Bausparsumme liegt bei 10000€. Der Vertrag ist mit 2% verzinst. Die Kündigungsfrist liegt bei 3 Monaten, und mit den gut geschriebenen Zinsen zum Jahresende und der Treueprämie und der Sondervergütung läge ich bei 9880€, die ich ausbezahlt bekommen würde. In einigen Monaten würde ich mit den Zinsen über 10000 kommen, und dann würde die Bausparkasse die Treueprämie nicht mehr zahlen. Das klingt für mich erst einmal logisch, und mit der Treueprämie hätte ich auch die Verzinsung von ca. 4 Jahren raus. Was mit komisch vorkommt: Erst meinte mein Berater,das hätte noch bis Jahresende Zeit und ich entgegnete, ich überlege es mir bis November und ich melde mich. Darauf entgegnete er, er melde sich, wann sind Sie ereichbar, ich melde mich am Montag bei Ihnen. Dabei war erst am Freitag Nachmittag das Beratungsgespräch! Und jetzt will er schon am Montag meine Entscheidung! Da frage ich mich:warum so schnell? Nebenbei machte er auch schon neue Anlagevorschläge (u.a. einen neue Bausparvertrag), ich weiß aber schon, dass dies für mich alles nicht infrage kommt und ich das Geld nehmen und zu einer anderen Bank gehen würde, nachdem er mit seiner Beratung zuletzt häufig falsch gelegen hatte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?