Baurecht / Gewohnheitsrecht

2 Antworten

Gewohnheitsrecht gibt es nur im Privatrecht (BGB), nicht im öffentlichen Baurecht. Danach haben "baurechtlichen Bestandsschutz" nur bauliche Anlagen, die nach einer Baugenehmigung ordnungsgemäß gebaut worden sind oder die zum Zeitpunkt ihrer Errichtung dem geltenden Baurecht entsprachen. "Illegale" Gebäude haben nie Bestandsschutz; Bestandsschutz bresteht nur bei formeller und materieller Legalität.

Wenn bestandsgeschütze Bauten abgebrochen werden oder sonstwie umfallen ist der Bestandsschutz erloschen. Für einen Wiederaufbau ist eine Baugenehmigung notwendig, die nach dem heute gültigen Baurecht beurteilt wird. Ein Wiederaufbau nach dem Motto "da stand schon mal was" ist illegal.

Was du meinst ist der "Bestandsschutz".

Dieser ging verloren, nachdem das Gebäude (warum und von wem auch immer) abgerissen worden ist. In diesem Fall der Sturm.

Ein "illegaler" Bau, hat nur so lange Bestandsschutz, wenn er unangetastet stehen bleibt.

Da ihr es aber neu aufgebaut habt, benötigt ihr eine Baugenehmigung.

"Illegale" Gebäude haben nie Bestandsschutz; Bestandsschutz bresteht nur bei formeller und materieller Legalität.

Was möchtest Du wissen?