Baujahr des Hauses?

2 Antworten

Für welchen Antrag benötigst du das Baujahr? Dann kann man vielleicht herausfinden, worum es geht.

Wieso Mitmieterin? Als Mieter ist für die Information der Eigentümer zuständig.

Um das richtige Baujahr herausfinden, ist das Katasteramt eine unsichere Quelle, je nachdem wie alt das Haus ist. Die Einmessungspflicht für Gebäude existiert in manchen Bundesländern erst seit 20 Jahren.

aufs Rathaus Grundbuchamt gehen perso mitnehmen

Wenn man keine Kenntnisse hat, muss man auch nicht antworten.

"Rathaus Grundbuchamt" was soll das sein?

@lesterb42

Grundbuchamt ist doch klar, da liegt das Grundbuch in dem sind alle Grundstücke mit Lasten Eigentümer usw. eingetragen.

@lesterb42

Wenn sie nicht wiesen was ein Grundbuchamt ist und wo es ist dann sollten sie keine komentare hier schreiben sowas gibt es in jeder deutschen Stadt oder es heißt zum teil Grundbuch einsichtsstelle wen sie Hauseigentümmer vieleicht währen, oder sind müsten sie sowas eigentlich wissen

@Nitram

Und das ist dann lt. Harmersbachtal auf dem Rathaus oder wie ist das zu verstehen.

@harmersbachtal

Und was soll das jetzt bitte mit dem Rathaus zu tun haben?

@lesterb42

weil es in den meisten Kommunen im Rathaus ist oder die Stelle an der man die Einsicht beantragt.

@Nitram

Bei allen Grundbuchämtern, mit denen ich bislang zu tun hatte, waren die immer beim Amtsgericht.

Und Baujahre von Gebäuden werden im Grundbuch überhaupt nicht geführt. Was ist also der Sinn der o. b. Antwort?

@lesterb42

Jedenfalls weis ich wo ich einen Auszug von meinem Grundstück bekomme und das ist im Rathaus

@Nitram

Was ist bitte ein Auszug vom Grundstück?

@lesterb42

Ja es war schlecht formuliert, ich meinte ein Auszug aus dem Grundbuch von meinem Grundstück.

@Nitram

Es mag einzelne Kommunen oder Bundesländer geben, in denen die Rathäuser so einen Service vorhalten. Das ist dann aber eher die Ausnahme. Ich selbst habe soetwas noch nicht gesehen.

Wärmedämmung und Grundstücksgrenzen - Rechtslage und Erfahrungen

Ich habe ein Haus, das eine Wärmedämmung erhalten soll. 1. Eine Wand grenzt an einen Bürgersteig. 2. Eine Wand grenzt an ein zum Teil nicht bebautes Nachbargrundstück. 3. Eine Wand befand sich direkt an der Wand eines nun abgerissenen Hauses. 4. eine Wand ist mit einem Nachbarhaus verbunden 5 eine Wand hat einen größeren Abstand zu Nachbargrundstücken.

  1. Zu Straße / Bürgersteig. Da Markierungen von Vermessungen in der nähreren Umgebung in den Bürgersteigen sind, vermute ich, daß sich die Grundstücksgrenzen dort in öffentlich genutzen Wegen befinden. Ist das so üblich? Wie ist auf dieser Seite mit der veränderten Grundstücksnutzung für Wärmedämmung zu verfahren?

  2. Wenn das Nachbargrundstück in dem Bereich, in dem eine Außendämmung sinnvoll wäre, nicht bebaut ist - gibt es Gesetze, die den Umgang und evtl. Wertausgleich regeln? Oder müßte man für wenige cm Überhang einen schmalen Streifen des Nachbargrudnstückes kaufen, mit dem ganzen Rattenschwanz an Aufwand (Verhandlungen, Vorkaufsrecht, Notar; Grundbucheintrag, Katasteramt … )

  3. Welche Gesetze und Regelungen gelten, wenn eine teilweise eigenständige Wand durch das Abreißen des Nachbarhauses plötzlich zur Außenwand wird, für Wärmedämm-Maßnahmen?

Das (Neu-) Vermessen des Grundstückes würde sehr teuer werden, da es kein einfaches Rechteck ist, sondern mindestens 8 Vermessungspunkte benötigt. In welchem Maße werden bei der Vermessung die Nachbarn einbezogen (auch die Stadt)? Wie wird es gehandhabt, wenn sich beim Vermessen Abweichnungen vom theoretischen Grundstücksverlauf zeigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?