Baufinanzierung-Vorher Grundstück von Eigenkapital kaufen?

5 Antworten

Es ist definitiv besser für jede Finanzierung, wenn man schon das Grundstück besitzt.

Man wird also immer das vorhandene Grundstück wie Eigenkapital behandeln. Das bedeutet, euch werden, wenn ihr z.B. 150.000Euro von der Bank braucht, der ortsübliche Wert des Grundstücks berücksichtigt, und es wäre keine 100% Finanzierung. Das gibt deutlich bessere Konditionen.

Was noch wichtig ist beim Neubau:

  1. Baut Ihr schlüsselfertig und zum Festpreis?
  2. Wer kümmert sich um die Ausschreibung der einzelnen Gewerke, deren Überwachung und vor allem Einhaltung der Kosten?

Im zweiten Fall kann es vor allem ohne Erfahrung sehr schnell zur Baukostenüberschreitung kommen. Dafür ist wieder Liquidität notwendig. Woher kommt diese? Eine Aufstockung derbisherigen Immobilienfinanzierung um z.B. 20.000 Euro ist meist nicht möglich. Somit bleibt als Quelle entweder mehr Eigenkapital oder ein meist sehr teurer Privatkredit.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Da das Grundstück schon bezahlt ist und dieses nicht mitfinanziert werden muss ist das Risiko für die Bank geringer was denen natürlich deutlich entgegenkommt.

Es ist immer ein Unterschied, ob der Bauherr Eigenkapital besitzt was er PLANT einzusetzen oder ob er bereits Eigenkapital in Form eines Grundstücks besitzt. Denn das Grundstück kann man nicht noch "schnell ausgeben für ein neues Auto, Urlaub etc..." Aber Bargeld schon.

Das weiß die Bank, und daher wird Sie dir sicherlich auch einen günstigeren Zinssatz anbieten.

es ist immer gut, wenn Sie das Grundstück vorher kaufen. Dann fällt die Grunderwerbssteuer nur auf den Kauf des Grundstücks an und nicht auf Grundstück+Haus. Das Grundstück gilt bei der Bank als Eigenkapital - muss ja dann auch nicht mit finanziert werden. Sichert euch ab, ob mit dem Grundstück alles in Ordnung ist - voll erschlossen, kein ländlicher Außenbereich, direkter Zugang vorhanden (z.Bsp. kein Wegerecht über fremdes Grundstück nötig) u.s.w. ist alles wichtig für die Baugenehmigung. Ich bin kein Fachmann - alles nur Erfahrungswerte .................

Die Grunderwerbsteuer fällt natürlich nur für das Grundstück an. Das Haus muss ja erst noch gebaut werden. Der Kauf findet auf jeden Fall vorher statt. Es geht ja nur um die Finanzierung, was dafür besser wäre.

Mit dem Grundstück ist alles in Ordnung. Das ist hier hier auch nicht die Frage.

das macht für die bank keinen grossen unterschied.

ich bin aber der ansicht, dass es besser ist, wenn du bei der finanzierung das grundstück schon hast, als wenn du es erst noch kaufen musst.

Warum ist es besser? Nur eine Vermutung oder wo liegt der Vorteil?

@KeineAhnung72

bei bauland ist der wert gleichbleibend, bargeld wird mit der zeit weniger wert sein (inflation).

Was möchtest Du wissen?